W  

rm_luigilive 51M
0 posts
7/15/2006 11:46 pm
W


Würde die Geschichte des roten Kleids gerne mit einer netten Frau ausprobieren melde Dich.

Hier noch mal die story:

Conni stand in der Boutique, draußen schien die Sonne und
es war heiß.
Hier drinnen war die Temperatur angenehm Kühl. Connis
blick viel auf ein dünnes rotes Sommerkleid. „Das probiere
ich mal an „ und sie verschwand mit dem Kleid in der Umkleidekabine,
nur ein Vorhang trennte sie von der Verkaufsfläche. Sie
schlüpfte aus ihren Jeans und zog ihr T-Shirt aus. Das Kleid
füllte sich leicht und gut an, sie zog es an.
Öffnete den Vorhang um das Kleid vor dem Spiegel zurecht
zu rücken, das Kleid schmiegte sich eng an ihren Körper,
die Hüften der Po und auch die Brüste kamen in im gut zur Geltung.
Es sieht echt klasse aus dachte sie. Plötzlich bemerkte
sie einen etwa 40 jähriger Mann, mit schulterlangen, lockigen,
schwarz grauen Haaren. Er war nicht mehr der schlankste,
aber gut proportioniert. Aus seinen grün braunen Augen
schaute er sie an, als wolle er sie ausziehen.
Er nickte Conni zu. Conni war verunsichert und verschwand
wieder in der Umkleide.
Irgendetwas hat dieser Kerl an sich, obwohl es schon dreist
ist mich so anzublicken.
Sie zog das Kleid schnell aus und zog ihre Sachen wieder
an.
Das kleid gefiel Conni wirklich gut, aber beim Blick auf
den Preis entschied sie es nicht mitzunehmen.
Conni verließ die Boutique, kaufte sich noch ein Eis und
ging nach Hause.
Zuhause angekommen setze sie sich ins Wohnzimmer von der
ihr blick direkt ins Schlafzimmer viel, vielleicht hätte
ich das Kleid doch kaufen sollen dachte sie.
In diesem Moment klingelte es an der Tür.
Sie öffnete vor Ihr stand der Mann aus der Boutique, er trat
einfach ein und grinste sie an.
In seiner Hand trug er eine Plastiktüte mit der Aufschrift
der Boutique.
Er setzte sich in den Sessel im Wohnzimmer. Conni war völlig
genervt was fällt ihnen ein sagte sie. Er lächelte schaute
sie an, holte das rote Kleid aus der Tüte und sagte: Dieses
Kleid hat ihnen doch auch so gut gefallen wie mir, deshalb
habe ich es ihnen als Geschenk mitgebracht. Conni gingen
tausend Sachen durch den Kopf woher weiß er wo ich wohne
und dann noch die Frechheit sich einfach in mein Wohnzimmer
zu setzen. Was wollen sie von mir sagte Conni. Nun ziehen
sie ihr Geschenk mal an das ist doch das mindeste was ich
verlangen kann, bevor ich wieder gehe sagte er und gab ihr
das Kleid. Conni war vollkommen überrascht, griff nach
dem Kleid und schimpfte wenn Sie dann bitte gehen würden.
Doch er blieb sitzen und lächelte, Conni überlegte was
sie nun tun solle. Die Polizei rufen?
Ok dann zieh ich es halt an. Sie verschwand im Bad. Sie zog
das rote Kleid an und merkte dabei wie fasziniert sie von
dem Mann war. In dem Kleid kamen wieder gut zur Geltung,
doch diesmal formten sich ihre Knospen deutlicher im Stoff
ab.
Conni trat wieder ins Wohnzimmer der Mann saß nicht mehr
im Sessel sondern trat gerade aus ihrem Schlafzimmer,
Conni wollte sich, mit erhobenen Fäusten, auf ihn stürzen
und aus der Wohnung jagen. Aber er fing ihre erhobenen Arme
ab und Conni stand nun ganz eng an ihm und spürte seinen Körper
durch das leichte Sommerkleid. Er ließ ihre Arme los und
küsste sie. Als seine Lippen die ihren berührten gab es
kein halten mehr Conni erwiderte den Kuss. Er hob Sie hoch
und trug Conni ins Schlafzimmer, legte Sie aufs Bett, und
erkundete mit seinen zärtlichen Fingern und den Lippen
ihren Körper, Conni bebte vor Erregung.
Er zog ihr das schöne Sommerkleid und ihren String aus und
verwöhnte Sie mit der Zunge Conni konnte es nicht fassen
sie stöhnte und warme Schauer überliefen ihren Körper.
Sie zog ihn an sich küsste ihn und fragte wie heißt du eigentlich?
Luigi hauchte er Conni ins Ohr. Nachdem Luigi auch keinen
Hauch von Stoff mehr am Körper hatte, blieben sie noch eine
stunde im Schlafzimmer.
Als beide ihre große Lust gestillt hatten fragte Conni
und woher wusstest du wo ich wohne.
Ich hab das Kleid gekauft und bin dir einfach gefolgt und
er küsste Conni.
Gruss
Luigi

Become a member to create a blog