FIFA WM-Stadt Frankfurt am Main  

rm_kavalier01 70M
2 posts
6/13/2006 1:10 am

Last Read:
6/14/2006 10:12 am

FIFA WM-Stadt Frankfurt am Main

FIFA WM-Stadt Frankfurt am Main

Die Bilder vom Römer kennt man in aller Welt. Die deutschen WM-Helden lassen sich auf dem Balkon des Frankfurter Rathauses feiern und Tausende Fans sorgen auf dem Platz vor dem historischen Gebäude für Gänsehautstimmung. Mittlerweise ist es gute Tradition, dass die Anhänger der deutschen Welt- oder Vizemeister am Römer zusammenströmen, um die Spieler zu feiern. Nun steht das größte Fußballfest der Welt unmittelbar bevor, und Frankfurt ist im WM-Fieber.

Frankfurt liegt im Herzen der Fußball-Welt, ist als Sitz der großen Verbände die strategische Hauptstadt des deutschen Sports. Die Fußball-Nationen haben hier ihren Anlaufpunkt, ideal gelegen in Flughafennähe für alle Funktionäre, Teamchefs und Pressevertreter aus fünf Kontinenten. Von hier aus hat auch das Organisationskomitee unter Franz Beckenbauer die Vorbereitungen für das große Fußball-Ereignis gesteuert. In Frankfurt werden fünf WM-Spiele stattfinden. Mit England, Argentinien, den Niederlanden und Portugal sind bereits in der Vorrunde vier Weltklasse-Teams am Start. Und mit Brasilien gastiert im Viertelfinale der amtierende Weltmeister möglicherweise erneut im neuen Stadion.

Zu Gast in Frankfurt
Herzlich Willkommen!


Wer an Frankfurt denkt, dem fallen zunächst Bankentürme ein. Doch die Mainmetropole hat mehr zu bieten. Erleben Sie Frankfurt neben dem Fußball. Es gibt viel zu sehen und zu erkunden, egal ob auf eigene Faust oder mit Führung. Hier haben wir das Wichtigste für Sie zusammen gestellt: von Sehenswürdigkeiten bis Stadtrundfahrt, von Shopping bis Nachtleben.

Unterwegs in Frankfurt
Sehenswertes auf einen Blick


Wer an Frankfurt denkt, dem fallen zunächst Bankentürme ein. Doch die Mainmetropole hat mehr zu bieten. Erleben Sie Frankfurt neben dem Fußball. Es gibt viel zu sehen und zu erkunden, egal ob auf eigene Faust oder mit Führung. Hier haben wir das Wichtigste für Sie zusammen gestellt: von Sehenswürdigkeiten bis Stadtrundfahrt, von Shopping bis Nachtleben.

Sehenswürdigkeiten
Von Alte Oper bis Zoo


Alte Oper

Der Gründerzeitbau wurde durch die Spenden wohlhabender Frankfurter Bürger ermöglicht. Sieben Jahre dauerten die Arbeiten an der Oper, die nach einem Entwurf des Berliner Architekten Richard Lucae gestaltet wurde. Im 2. Weltkrieg wurde die Oper wie viele Bauwerke zerstört und nach einigem hin und her wieder aufgebaut. 1981 wurde die Oper feierlich wiedereröffnet. Heute ist sie Schauplatz berühmter Ereignisse wie des Opernballs. Auf dem Opernplatz finden hin und wieder Open-Air-Konzerte statt.

Börse

Frankfurt ist Deutschlands führender Börsenplatz. Im Kuppelbau der Alten Börse (1874-79) findet heute noch der Parketthandel statt. Die Verwaltung und der Computerhandel Xetra ist Mitte 2000 nach Frankfurt-Hausen umgezogen. Wer den Händlern bei ihren Geschäften zusehen möchte, kann sich zu einer Führung anmelden und Börse live erleben.

Besucherterasse Helaba

Hauptmieter des Maintowers ist die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Der Turm gehört seit seiner Fertigstellung im Jahr 2000 zu den beliebtesten Wolkenkratzern Frankfurts. Das liegt vor allem an seiner Besucherterrasse in gut 200 Meter Höhe. Nebenbei wartet das Gebäude mit einem Restaurant und dem höchsten Fernsehstudio des Hessischen Rundfunks auf. Und wer möchte, kann hier sogar heiraten.

Dom

Der Frankfurter Dom trägt diesen Namen erst seit dem 18. Jahrhundert. Davor war die 1239 erbaute gotische Kirche St. Bartholomäus dem gleichnamigen Heiligen geweiht. Ab 1562 wurde der Dom Schauplatz von insgesamt zehn Kaiserkrönungen. Nach dem Großbrand im Jahr 1876 wurde der Dom restauriert und bekam seinen berühmten 96 Meter hohen Glockenturm.

Goethehaus

Das Elternhaus des 1749 geborenen berühmten Dichters Johann Wolfgang von Goethe bietet einen interessanten Einblick in den Lebensstil des 18. Jahrhunderts. Die Zimmer sind originalgetreu eingerichtet. Neben dem Goethehaus befindet sich das Goethemuseum mit einer Gemäldegalerie, die die Lebenszeit Goethes widerspiegelt.

Hauptwache

1729 wurde die Hauptwache als Militärstation und Gefängnis erbaut, in dem auch der berüchtigte „Schinderhannes“ einsaß. Doch schon 1905 erfolgte die Umgestaltung zum Café, dass heute noch ‒nach dem Wiederaufbau- existiert. Es liegt im Herzen der Frankfurter Innenstadt. Unter dem Platz „An der Hauptwache“ befindet sich mit den S- und U-Bahnstationen ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

Museumsufer

Das Sachsenhäuser Mainufer, zwischen Eiserner Steg und Friedensbrücke, ist berühmt für seine Museen. Zu den 13 Einrichtungen zählen das renommierte Städelsche Kunstinstitut, das Deutsche Filmmuseum, das Museum für Angewandte Kunst und das Museum für Kommunikation. Hihglights sind das Museumsuferfest und die Nacht der Museen.

Römerberg

Drei ehemalige Patrizierhäuser bilden mit ihrer gotischen Giebelfront das Wahrzeichen der Stadt Frankfurt. Der Römerberg markiert das Zentrum der Altstadt, dass nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg aufwendig restauriert wurde. Heute ist die „Gudd Stubb“, wie die Frankfurter liebevoll den Römerberg nennen, Feierplatz diverser Fußballmannschaften und Ort des alljährlichen Weihnachtsmarkts.

Palmengarten

Der Palmengarten wurde 1868 gegründet. Heinrich Siesmayer, Handelsgärtner und Gartenarchitekt, hatte die Idee ein Gesellschaftshaus für tropische Pflanzen zu errichten. Eröffnet wurde der Palmengarten 1871. Im 2. Weltkrieg teilweise zerstört, wurde der Palmengarten wieder aufgebaut und renoviert. Neben verschiedenen Gewächshäusern und Parkanlagen gibt es mehrere Gastronomiebetriebe wie das Café-Restaurant "Siesmayer".

Zoo

Der Frankfurter Zoo wurde 1858 gegründet und gehört zu den ältesten Tierparks der Welt. Er befindet sich mitten in der Stadt und beherbergt auf 13 Hektar 4500 Tiere in 600 Arten. Besondere Einrichtungen sind das Grzimek-Haus, benannt nach dem gleichnamigen Professor, der den Zoo leitete, in dem man nachtaktive Tiere beobachten kann, und der neu errichtete Katzendschungel.



Become a member to create a blog