Beobachtet!  

chevy1434 57M
0 posts
4/24/2006 10:41 am

Last Read:
4/27/2006 9:56 am

Beobachtet!


Am Sonntag war ein schöner Tag zum Spazierengehen, meine Frau wollte nicht mit also ging ich alleine.
Was macht Mann so wenn er alleine ist, na schaun wir mal in den Wald und nach einigem Gehen fand ich auch ein schönes sonniges Plätzchen an dem es sich sicher gut Abspritzen lässt.
Mein Schwanz war schon eine ganze Weile hart und ich bemerkte wie es unter der Vorhaut glitschig wurde, also kurzerhand ausgepackt da hörte ich ein Geräusch eher eine Stimme, Schwanz wieder eingepackt und gehorcht ob ich etwas höre aber ausser den Vöglein nichts auszumachen.
Ich sah mich an dem Plätzchen um aber ausser gefällten Bäumen und großen Tannengrünhaufen war nichts zu sehen, ich wartete eine Weile aber ich hörte nichts mehr.
Zurück an mein sonniges Plätzchen und den Kleinen ausgepackt, erstmal mit dem Finger die Lusttröpfchen vom Spritzloch und der Vorhaut abgewischt und den Finger abgeleckt, MHHH das ist geil.
Ich fing an langsam meinen Schwanz zu wichsen und die Hose rutschte ganz auf den Boden, wenn jemand zusah konnte er alles sehen.
Ich dachte ich hörte wieder ein Flüstern aber das war mir nun egal, wenn ich richtig geil bin macht mir das weniger aus, soll Er oder Sie doch zusehen und wenns Spass macht mitmachen.
Nach einiger Zeit ich wurde immer geiler und die Lusttröpfchen verwandelten sich in leichten Schaum vor lauter schnellem Hin und Her der Vorhaut kam ich dann zum Orgasmus und der Saft spritzte ungewöhnlich weit raus und genau als ich abspritzte da hörte ich sowas wie ein Boah oder ähnliches, Mann dachte ich mir jetzt hörst du schon Gespenster.
Ich presste den letzten Tropfen (der meistens aber nicht der letzte ist weil mein Schwanz noch einige Zeit nachläuft) raus und wischte meinen kleinen Dicken mit den Fingern ab wobei ich genüßlich den noch vorhandenen Samen abschleckte.
Nach der Säuberungsaktion wieder alles schön eingepackt und weitergegangen.
Am Ende des Waldes ist eine Bank auf der ich mich nach getaner Arbeit niederließ und genoß noch den schönen Tag und dachte über dieses Flüstern und Boah nach, das mir keine Ruhe ließ.
Ich ging den gleichen Weg zurück und beim Zurückgehen kamen mir zwei junge Kerle entgegen die sich anscheinend köstlich amüsierten und mich mit breitem Grinsen ansahen, als die beiden vorbei waren, drehte ich mich nach ihnen um und einer der beiden drehte sich auch um und hob den Daumen hoch.
Hab ich also doch keine Gespenster gehört dachte ich mir und als ich am Wichsplatz ankam schaute ich mich nochmal genauer um und entdeckte in einem Tannengrünhaufen der keiner war sowas wie ein Lager, da wurde mir einiges klar als ich in den Haufen kroch hatte man eine hervorragende Sicht auf die Stelle an der ich abgespritzt hatte und ich möchte fast wetten das die beiden Zaungäste waren.
Ja so kanns gehen wenn Mann am Sonntag in den Wald zum Wichsen geht .

Become a member to create a blog