Ich glaub es nicht..  

ThunBi 47M/56F
76 posts
6/16/2006 7:56 am

Last Read:
10/9/2007 6:58 am

Ich glaub es nicht..


Ich traute meinen Augen kaum, als ich abends den Spazierweg zum Titligsee entlang ging. Nur wenige Meter abseits konnte ich durch die Pflanzen sehen, wie sich zwei Körper bewegten. Und vor allem konnte ich’s hören. Da musste einer heftig am Werk sein. Ich schlich mich einige Schritte näher, schaute zwischen den Büchsen durch. Da war eine Wolldecke ausgelegt, darauf kniete eine junge Frau ‒ geschätzt so um die 22 Jahre auf allen vieren. Nackt bis auf die Turnschuhe. Hinter ihr war ein älterer Mann ‒ sicher 40 oder mehr ‒ und fickte sie mit einer Wohltat von hinten. Bei jede Stoss keuchte und winselte sie, er stiess nur umso heftiger in ihre Möse. Ihre Körper klatschen laut gegeneinander, das Stöhnen war nicht zu überhören. Zwischendurch schüttelte sie ihren kopf, die langen blonden Haare flogen durch die Luft, während er seine Hände auf ihren Schultern hatte und unerbittlich von hinten in ihr Loch rammelte.

Ich hatte meinen Schwanz rausgeholt, wichste ihn, es war geil, den beiden zuzusehen. Irgendwie musste ich mich durch meine Bewegungen verraten haben. Plötzlich schauten beide zu mir rüber. Ich zog den Kopf ein, doch schaute ich nochmals verblüfft in die Gegend. Die Kleine wohnte im selben Quartier wie ich, den Typen kannte ich aber nicht. Beide grinsten mich an, dann fuhr er fort, sie von hinten heftig zu stossen, was sie erneut mit Quitschen quittierte. Ich wusste jetzt nicht mehr, was ich machen sollte. Also stand ich auf, begann wieder zu wichsen. Da sich die beiden nicht stören liessen, trat ich auf die kleine Fläche zwischen den Büschen ‒ etwas näher ran an eine Sitzbank. Dann setzte ich mich dorthin, spreizte die Beine und schaute immer geiler zu.

Jetzt liess der Typ sie los, zog seinen Hammer aus ihrer Möse. Ich schluckte zweimal, der war sehr lang! Er legte sich auf die decke und hielt mit der Hand seinen Schwanz senkrecht fest und sie ‒ ich glaube sie heisst Sabine ‒ setzt sich auf ihn. Ich kann in den letzten Sonnenstrahlen sehen, wie die Eichel ihre ausrasierten Schamlippen öffnet, sie Möse glänzt und der Schwanz verschwindet langsam in ihr. Mit heftigen Bewegungen reitet die zierliche schlanke Frau den grossen Schwanz, die Augen geschlossen, die Nippel steif nach oben gerichtet. Immer schneller wird ihr Ritt, dann flutscht der Schwanz aus ihrem Fickloch, er reibt gegen ihre Möse und schon spritzt der Saft auf ihren Bauch, bis hinauf zu den Titten. Sie schaut mich mit hochroten kopf grinsend an, der Schweiss rinnt über ihr Gesicht, vermischt sich mit dem Sperma, rinnt über ihren Körper zwischen die gespreizten Beine.

Das ist zuviel für mich. Ich stehe auf, mache zwei Schritte vorwärts, schaue ihr ins Gesicht. Sie nickt nur grinsend ‒ und ich wichse wie verrückt. Und dann kommt es: eine Riesenladung Sperma klatscht gegen ihre kleinen festen Brüste, vermischt sich mit den anderen Flüssigkeiten. Ich werfe ihr eine Kusshand zu, bevor ich mich davon mache. Offensichtlich hat ihr Ficker unter ihr gar nichts davon mitbekommen, dass auch ich die Kleine vollgesaut habe…

stephan455 52M
3 posts
7/1/2006 4:53 am

Man hast du ein Gl點k,aber vor dem abspritzen h鋞te ich sie noch blasen lassen


rm_embrachxxx 42M
1 post
7/10/2006 12:39 pm

Männer ihr habt ja Phantasien...
Ich hatte kürzlich eine Bekannte zu Besuch. Sie ist so um die 23-ig und schlank wie eine Bohnenstange. Bis ahhin hatte Sie noch keinen Mann und da sie einen sehr speziellen Versager geangelt hatte, wollte Sie eigentlich von meiner Frau wissen was so normal sei und wie sie sich verhalten sollte. Da nur gerade ich zu Hause war ergab sich ein kurzes Gespräch. Als ich mal kurz Zeit hatte fuhr ich in Ihre Gegend und Besuchte Sie überfallmässig. Ich fragte ob wir eine Pizza essen gehen möchten. Auf der Fahrt erwähnte sie nebenbei, dass hier hinten ein Knutsch Parkplatz sei und ich schnell vorbei fahren solle, weil es Ihr peinlich sei. Ich dachte natürlich nicht daran und fuhr extra am einzigen Knutschpaar vorbei und fragte ob Sie so etwas denn überhaupt interessiere, da Sie ja noch Jungfrau sei... Da sie vor Scham kein Wort heraus brachte, fuhr ich gerade durch einen kleinen Spalt in den Anschliessenden Wald und versteckte sozusagen unseren Wagen vor allen anderen Neugierigen Blicken. Sie war fassungslos von meiner Tollkühnen fahrt und als ich Sie fragte ob dieser Platz Ihr denn besser gefalle konnte Sie nur noch ungläubig grinsen. Darauf küsste ich Sie ungeniert auf Ihre süssen Lippen und sagte, dass ich nun Ihr Lehrer sei und Sie alles fragen dürfe was sie zu diesem Thema interessiert. Ganz Dr. Sommer Team mässig, nur real... Ich verführte Sie dann in der Folge mit der besten Kunst. Genau in jenem Moment als wir beide leckend und saugend und splitternackt hinten im Kombi auf der Decke lagen fuhren die beiden anderen los. Beim abbiegen auf die Strasse wurden Wir mit vollem Scheinwerferlicht beleuchtet. Als ich sah wie sie erschrack ab der Enttarnung und die beiden anderen ab unserer splitternackten Fickerei musste ich Lachen und steckte sie gleich mit an. Naja die anderen hatten halt wirklich nur geknutscht... Als ich Ihr erklärte, dass die sich jetzt ebenfalls ertappt fühlten und wohl kaum wieder kommen würden vor schreck, durfte ich Ihr noch ganz zärtlich ihre letzte unschuld nehmen und Sie entjumpfern mit ganz sanften stössen. Dass war so Geil, dass wir es nun nicht mehr lassen können und uns am Dienstag schon zum xxx-ten mal zum gemeinsamen Geniessen treffen...


Become a member to create a blog