Wintersturm: 100 000 Haushalte ohne Strom  

Rolf23 44M
12 posts
12/16/2005 3:10 pm

Last Read:
3/5/2006 9:27 pm

Wintersturm: 100 000 Haushalte ohne Strom


Ein Feuerwehrmann zersägt in Freiburg einen umgestürzten Baum.


Hamburg - Ein heftiger Wintersturm mit orkanartigen Böen hat am Freitag in mehreren Bundesländern Bäume umgeknickt, Dächer abgedeckt und Straßen blockiert. Umgekippte Lkw, von der Straße gewehte Autos, geschlossene Weihnachtsmärkte: Vielerorts gab es durch den Sturm mit Spitzengeschwindigkeiten über 170 Stundenkilometern erhebliche Behinderungen und Unfälle.
100 000 Haushalte in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg waren zeitweise ohne Strom «Es gibt Störungen im gesamten Netzbereich», sagte eine Sprecherin des Energieversorgers enviaM in Chemnitz. Störungen registrierte die Bahn vor allem in Niedersachsen, Bremen, Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und im Raum Passau in Bayern. Mehrere Menschen wurden durch den Sturm und Glätte verletzt.

Der Wetterdienst Meteomedia meldete bis 14.00 Uhr Spitzenböen von 179 Stundenkilometern am Wendelstein in Bayern. Auf dem Brocken und auf dem Fichtelberg blies der Sturm mit 148 Kilometern pro Stunde. Sturmtief «Dorian» soll am Wochenende allerdings rasch über Weißrussland abziehen, so dass es in Deutschland zu einer Wetterberuhigung kommt. Am Alpenrand sei zwar noch mit kräftigem Schneefall zu rechnen, der Wind lasse aber auch dort rasch nach, hieß es.

In Norddeutschland blockierten umgestürzte Bäume Bahnstrecken, Sturmböen behinderten den Zugverkehr erheblich. Es kam zu zahlreichen Verspätungen. Die Verbindung Hamburg-Bremen war nach Angaben der Deutschen Bahn für zwei Stunden blockiert, weil bei Sottrum in Niedersachsen ein Baum auf den Gleisen lag. Auch die Strecke Hannover-Bremen wurde gesperrt. Polizei und Feuerwehr waren pausenlos im Einsatz, um Straßen von umgestürzten Bäumen zu befreien. In Coppenbrügge prallte ein Nahverkehrszug auf der Bahnstrecke Hameln- Elze gegen eine umgestürzte Pappel. Es wurde jedoch niemand verletzt. In Cuxhaven deckten Sturmböen das Dach eines Hallenbades teilweise ab. Auch andere Dächer wurden beschädigt. Auf der Bundesstraße 73 wehte der Sturm ein Auto von der Straße. Bei Sottrum wurde vorübergehend die Autobahn 1 blockiert, weil eine große Tanne auf die Fahrbahn gestürzt war. Außerdem berichtete die Polizei von umgeknickten Verkehrsschildern auf der Autobahn.

Starke Sturmböen haben auch in Nordrhein-Westfalen schwere Schäden angerichtet. Feuerwehr und Polizei leisteten hunderte Einsätze. In etwa einem Dutzend Fälle stürzten Bäume auf Oberleitungen sowie Gleise und legten die Bahnlinien lahm. Mehrere Menschen und Autos wurden von Ästen getroffen. Im Ruhrgebiet stürzten Bäume um. In Essen drohte eine Kirchenuhr auf die Straße zu fallen.

Bei insgesamt 33 Einsätzen in Kassel, Vellmar und Naumburg in Hessen mussten nach Angaben der Feuerwehr zahlreiche umgefallene Bäume von Straßen entfernt werden. Vereinzelt seien Autos von herabfallenden Ästen beschädigt worden. Einige Bürger aus Vöhl waren nach Polizeiangaben wegen einer gerissenen Oberleitung von der Stromversorgung abgeschnitten.

Vielerorts verschärfte einsetzender Schneefall die Situation. In Brandenburg rutschte ein Tanklaster mit Chemikalien in einen Graben und kippte um. Verletzt wurde allerdings niemand und es lief keine Flüssigkeit aus. Im Mecklenburg-Vorpommern wurden nach Schneefall und Glätte vier Menschen verletzt. Laster stellten sich quer und behinderten den Verkehr. Im sächsischen Chemnitz und in Plauen mussten die Weihnachtsmärkte schließen. Auf der Autobahn 14 bei Bernburg in Sachsen-Anhalt kippten zwei Lastwagen um. Ein Lkw drohte eine Brücke hinunter zu stürzen. Die heftigen Stürme störten den bundesweiten Zugverkehr. Vielfach hätten herabfallende Äste und umgestürzte Bäume die Oberleitungen beschädigt.

Auch in der Schweiz und in Österreich tobte ein Sturm. In der Schweiz erreichten die Böen eine Geschwindigkeit von bis zu 150 Stundenkilometern. Heftige Winde und Schnee sorgten auch in Teilen Österreichs für Behinderungen. Lastwagen blieben liegen, Straßen mussten gesperrt werden.



© dpa - Meldung vom 16.12.2005 17:54 Uhr

aus: http://AdultFriendFinder.com 00:09 MEZ

da verkricht man sich doch gerne hinter dem kamin und trinkt leckeren tee.....

hier hat's auch dächer abgedeckt und bitterbösemösearschkalt war's!!!! pfui!!!!



Become a member to create a blog