Himmelfahrt im Fressrausch  

Gene_Giver 52M
3 posts
5/9/2005 8:06 am

Last Read:
3/5/2006 9:27 pm

Himmelfahrt im Fressrausch

Die Feiertage sind flott vergangen. Das Wetter war durchwachsen und die Freizeitvergnügungen waren herrentagstypisch: Gegrillt, gefressen, gesoffen - und das, obwohl wir keine reine Herrenrunde waren. Eine mehrstündige Kahnfahrt und eine Angeltour gabs auch. Trotz einiger Schauer wurde es in den sonnigen Abschnitten richtig warm. Das lässt einen zuweil träumen:

Es ist ein warmer sonniger Tag. Wir treffen uns an der verabredeten Stelle unweit jenes geschützten Fleckchens Natur, an dem wie verabredet, unser Date stattfinden soll. Wir haben uns vorab darauf geeinigt, daß es "nur" ein FKK-Treff im Wald sein würde, falls die gegenseitigen Sympathien nicht für mehr reichen sollten. Aber wir haben eigentlich mehr vor.
Wir treten unseren Waldspaziergang an und treten in den Schutz des grünen Unterholzes. Bei der Suche nach einer sonnenüberfluteten, geschützten Lichtung konnten wir uns ein wenig in Augenschein nehmen und Du bist Dir recht sicher, einiges mehr als nur FKK zu genießen. Aber Du weißt, daß Dir zuerst, wie abgesprochen, die Rolle der dominanten Aktfotografin zukommen wird und Du Dein männliches Aktmodel in allen möglichen Posen fotografieren und dirigieren wirst.

Die geeignete Lichtung ist bald gefunden und da das Vorhaben klar ist, Gibst Du mir bereits die erste Anweisung: "Mach Dich schon mal frei, mein Süßer, breite die Decke aus und leg Dich drauf - auf den Rücken - damit ich sehen kann, was Du so zu bieten hast. Ich bereite mich auch schon mal vor" und Du legst auch einige Sachen ab, nicht alles, aber genug um auf mich aufregend zu wirken.

Die Session beginnt nun und Du dirigierst mich erstmal in einige teils verschämtere, teil offenere Posen und fotografierst dabei.

Während Du mich also immer wieder nackt in verschiedenen Posen fotografierst, mich anweist, meinen Schwanz zu wichsen oder selbst immer wieder zwischen meine Schenkel greifst um meine Posen zu korrigieren, wird auch bei Dir das Verlangen immer stärker, Deine vor Geilheit nasstriefende Muschi freizulegen.

Aber Du bist noch ziemlich bekleidet und siehst meinen steil aufragenden rasierten und beschnittenen Schwanz unmittelbar vor Dir, während Du noch einige Nahaufnahmen davon machst. Mit einer Hand die Kamera haltend reibst Du die feuchtgewordene pralle und vorhautlose Eichel zwischen den Fingern Deiner freien Hand und kommst mit Deinem Mund immer näher. Schließlich gleitet Deine Hand den Schaft hinab zum Sack und Deine Lippen umschließen sanft meine Eichel.

Immernoch bedienst Du die Kamera, die nun einen Teil Deines Gesichts erfasst, während Deine freie Hand fest meinen rasierten Sack umspannt und Deine Zunge meine Eichel umspielt. Am Pulsen meines Schwanzes und an meinem heftigen Atem merkst Du, daß ich kurz vor dem Explodieren stehe und läßt von mir ab.

Du legst die Kamera beiseite und beginnst hastig, Dich auszuziehen. Nicht nur zwischen den inneren Schamlippen bist Du nass, sondern auch im Schritt bis an die Schenkel und bis über den Kitzler hinauf am Venushügel. Du stehst nun nackt da und unsicher darüber, wie es weiter gehen soll, sagt Du einfach nur "Besorg's mir"...



Become a member to create a blog