Die 3 Phasen meiner Gl  

Barbettchen 48F
6 posts
5/9/2006 10:10 am

Last Read:
5/11/2006 1:00 pm

Die 3 Phasen meiner Gl


...und Eurer, hoffe ich

Hallo echte Mannsbilder und diejenigen die es vielleicht noch werden wollen *grins*
Lisa Fitz sagte schon: Was soll ich mit einem Mann, wenn ich mehrere haben kann?

Also, heut hatt ich frei und wollt Euch mal mitteilen, wie so eine Gangbang mit mir aussehen könnte. Zunächst war es vor Monaten nur Fantasie, aber vor ein paar Wochen durfte ich Ähnliches mit 9 Mannsbildern wirklich erleben. Es war wirklich geil!!!!!

Zustande kam dieses Treffen durch folgende Ausschreibung in einem sehr bekannten Internet-Forum:

________________________________________________

"Wir treffen uns am besten übers Wochenende in einem Ferienhaus, Hotel oder - sofern dort genügend Platz ist - bei einem von Euch zu Hause. Ich selbst bevorzuge Ferienhäuser mit Pool und Sauna. Die Kosten teilen wir uns. So wird es für den Einzelnen (so auch für mich selbst, da ich mich an den Kosten natürlich beteilige!) gar nicht so teuer und ALLE haben ein wunderschönes Wochenende
Einer von Euch muss mein "Aufpasser" werden. Warum werdet Ihr später noch sehen.

Ein erotisches Abenteuer in einer Gangbang mit mir ist in genau 3 "Sklavinnen-Phasen" unterteilt, da ich sehr genaue Vorstellungen von meiner hoffentlich kommenden und wohlverdienten Befriedigung habe.
Keine Angst: IHR werdet dabei sicherlich nicht zu "kurz" kommen
Wenn Ihr noch Ideen zu weiteren Aktionen habt, lasse ich darüber natürlich sehr gerne mit mir reden. Die ersten 2 Phasen sind meine persönliche Bedingung und Zeit genug haben wir ja schließlich auch. Danach könnt Ihr frei über mich verfügen.
Das erforderliche "Werkzeug" (Fesseln, Augenbinde u.s.w.) bringe ich ebenfalls mit.
Die Phasen können natürlich beliebig wiederholt werden. Ich verwende ein sagenhaftes Gleit-Pflegemittel für meine Lustgrotten

Die Vorbereitungen:

Der vorher bestimmte "Aufpasser" hat in den darauf folgenden 20-30 Minuten ein bisschen Arbeit mit mir. Dafür wird Er später aber auch fürstlich belohnt
Die anderen Teilnehmer warten währenddessen in anderen Räumlichkeiten, wobei viele von denen mich im Vorbeigehen schon verbal mit Worten erniedrigt haben. "Warte bloß Du Schlampe - gleich ficken wir dir alle Löcher richtig durch!" oder "Wenn Du erst mal gefesselt vor uns liegst, wirst Du dein blaues Wunder erleben!".

Du (der "Aufpasser") wirst mich mit gepolsterten Ledermanschetten sorgsam an das hoffentlich vorhandene Doppelbett fesseln. Meine Beine werden dabei in angewinkeltem Zustand weit gespreizt und mit Fesseln an den Fußgelenken über meinem Kopf nach rechts- und links Außen fixiert oder mit einem Halsband mittels Oberschenkelriemen in die gewünschte Position gebracht. Zusätzlich wirst Du meine Kniegelenke zu beiden Seiten mit Fesseln stramm fixieren, damit sich meine Beine nicht mehr schließen können. Durch diese Art der Fesselung, die man auch "Schmetterling" nennt, wird mein Lustzentrum derart schön präsentiert und leicht zugänglich gemacht, dass jede Art von Fick problemlos möglich ist.

Solltest Du spätestens jetzt bemerken, dass ich ein "wenig" unruhig und aufgeregt bin, meine Hände zittern, mein Atem stärker geht und sich dabei meine geilen Brüste deutlich heben und senken, sowie meine Lustspalte durch die zunehmende Feuchtigkeit immer saftiger glänzt, dann gibt es dafür sicher mehrere Gründe:

- Ich bin Angesichts des bald beginnenden Abenteuers höchst erregt, weil mich der Gedanke an zehn oder noch mehr Männer, die mich begehren und mich in absolut wehrlosem Zustand gnadenlos durchficken werden, halb wahnsinnig macht

- Mein gesamter Körper stellt sich gerade auf eine sehr devote und unterwürfige Haltung ein, in der man(n) mit mir fast alles machen kann

- Die bevorstehenden Erniedrigungen lassen meine Gefühle zwischen "Ja, ich will" und "Nein, ich will doch nicht" schwanken

- Die kommende absolute Wehrlosigkeit macht mich geil und ängstlich zugleich

- Ich bin Spermageil und warte gespannt auf die Besamung aller meiner Löcher

Bei der Fesselung solltest Du unbedingt darauf achten, dass meine Beine weit gespreizt sind, damit alle Teilnehmer gut an alle meine Lustgrotten herankommen.
Ich bin sehr sportlich; von daher sollte dies kein wirkliches Problem sein.
Meine Arme werden in gestrecktem Zustand fest mit dem Bettrahmen oder angewinkelt direkt mit meinen Fußgelenken verbunden. Wichtig bei der ganzen Fesselung ist, dass ich mich kaum mehr bewegen kann und hilflos ausgeliefert bin.

Bin ich fertig gefesselt, legst Du mir eine blickdichte Augenbinde an. Dabei musst Du unbedingt darauf achten, dass ich wirklich gar nichts mehr sehen kann. Es macht mich unglaublich geil nicht zu wissen, wer von den 10 oder auch mehr Männern mich gerade hemmungslos benutzt. Also sei sorgsam!

Damit die Teilnehmer in meinen Mund ejakulieren oder sonstige Dinge darin treiben können, legst Du mir eine Spreiz-Spange an. Damit bekomme ich später meinen Mund garantiert nicht mehr zu und bin allen flüssigen und spritzigen Gaben hilflos ausgeliefert.

Jetzt bringst Du rechts und links an der Spreiz-Spange Fixierkettchen an und verbindest diese mit den seitlichen Befestigungen am Bett, welche dafür schon vorgesehen und entsprechend präpariert sind. Zieh diese Fixierkettchen gleichzeitig stramm. So kann ich meinen Kopf überhaupt nicht mehr zu irgend einer Seite drehen und bin gezwungen mit dem Mund ganz "brav" gerade nach oben zu liegen.

So ausgerüstet kann es jetzt eigentlich losgehen

Halt, Moment. Bevor es losgeht noch ein wichtiges Detail: Das Schutzwort!
Wenn ich das Wort "Fick-Ende" sage, muss mit der jeweiligen Tätigkeit sofort aufgehört werden. Darauf muss ich mich hundertprozentig verlassen können und Ihr verbürgt Euch mit Teilnahme dafür. Sage ich nämlich dieses Wort, stimmt irgendetwas nicht (z.B. Schmerzen, Übelkeit,...). Sollte ich zu diesem Zeitpunkt gerade die Spreiz-Klammer im Mund haben, fange ich als Zeichen dafür kräftig an zu Husten oder reiße meine Augen ungewöhnlich weit auf. Beachtet diese Zeichen unbedingt!

Sklavinnen-Phase 1:

Das geile Spiel kann also beginnen.
In dieser ersten Runde sollen mich die Teilnehmer nacheinander einzeln benutzen (der Aufpasser ist natürlich dabei!)
Du (der "Aufpasser") hattest die ganze Arbeit - Du darfst aussuchen wer als ERSTER dran ist. Hast Du sofort Lust, darfst Du dich auch selbst dazu bestimmen. Brauchst Du eine kleine Erholungspause, dann bestimme einfach einen anderen gierigen Teilnehmer. Die weitere Reihenfolge könnt Ihr vielleicht durch Würfel- oder Kartenspiel entscheiden.

In dieser Phase soll jeder Teilnehmer folgendes:

- Meine Lustgrotte beliebig so lange durchvögeln, bis er abspritzt

- Ist er kurz davor zu kommen, kann er das Loch wechseln und mir seinen gesamten Saft z.B. in meinen weit geöffneten Mund oder auch in den Anus geben

- Ich selbst muss von jedem Teilnehmer, falls gewünscht, das gesamte Sperma brav Schlucken

- Wer nicht in meine Löcher spritzen möchte, darf auch meine Brüste, meinen Bauch oder sonstige Teile meines Körpers dafür verwenden

- Hat ein Teilnehmer ejakuliert, ist sogleich der nächste Teilnehmer dran

- Jeder Teilnehmer muss mit mir alleine sein (abgesehen vom "Aufpasser") und darf sich mir in keiner Weise zu erkennen geben

Haben alle Teilnehmer mindestens einmal in oder an mir ejakuliert, ist diese Phase beendet.

Sklavinnen-Phase 2:

Das geile Spiel kann weitergehen.

Die ersten Teilnehmer haben sich bestimmt schon wieder erholt und möchten mir ihren geilen Saft erneut in meine Möse, meinen Arsch oder mein Fickmaul spritzen. Jetzt könnt Ihr euch zusammen in meiner herrlich feuchten Fotze richtig austoben und ich darf zu keinem Zeitpunkt erleben, dass nicht mindestens zwei von meinen drei Lustgrotten gestopft werden.
In dieser zweiten Runde sollen sich alle Teilnehmer möglichst gleichzeitig (!) mit mir vergnügen. Ich bleibe immer noch gefesselt und meine Augen bleiben verbunden. Die Spreiz-Spange jedoch wird entfernt, damit ich die Schwänze besser blasen kann. Zudem legt Ihr mir ein größeres Kissen unter meinen Po, um meine Lustgrotten etwas höher zu legen. So kommen alle Teilnehmer besser an diese heran und es kann nicht so viel herauslaufen.

Aber Achtung: In dieser Runde dürft Ihr ausschließlich meine gierige Möse vollpumpen!

Natürlich muss ich alle Schwänze Blasen und mein Poloch zur Verfügung stellen, aber immer wenn ihr Abspritzen müsst, so sollt ihr dies in meiner geilen Möse tun. Die wird bestimmt überlaufen.
Wenn Ihr alle nacheinander meine Möse vollgepumpt habt, ist einer von Euch aufgefordert ein Sektglas zu holen. Dieses haltet Ihr direkt an meine vollgepumpte Möse, nehmt das Kissen weg und verlangt, das ich das gesamte Sperma in das Glas drücke. Das meiste wird sicherlich freiwillig herauslaufen
Zum krönenden Abschluss dieser Runde muss (will) ich den ganzen Inhalt dieses Glases trinken müssen. Zum Nachspülen füllt einer von Euch ein Sektglas mit meinem eigenen (!) Urin auf dieselbe Weise und flößt mir dies ebenfalls ein.

Sklavinnen-Phase 3:

Nun werden meine Fesseln gelöst. Die Augenbinde bleibt drauf.

Es wird mir ein Nieten-Halsband mit langer Kette angelegt.
Ich nenne diese Runde gerne die "Vorführ-Runde", weil Ihr jetzt frei bestimmen könnt, in welcher Stellung, in welches Loch und an welchem Ort (Sauna, Toilette, Küchentisch, etc.) ihr mich ficken und gebrauchen wollt. Ihr alleine bestimmt was ich im Einzelfall zu tun habe.
Jetzt ist Zeit für spezielle und aktive Wünsche, da ich nicht mehr gefesselt bin und meine Hände frei habe.
Ich erwarte Eure Befehle:

- Blasen, Lecken und Schlucken
- Durchvögeln und Vollspritzen
- Anpinkeln und geringe Mengen Urin trinken
- Analverkehr
- Sandwich
- Hodenlutschen und Schwanzsäuberungen
- Mehrere Schwänze gleichzeitig
- Einsatz von Vibratoren, Dildos und sonstigem Sexspielzeug
- Vaginales Fisting und Dehnungen, soweit schmerzfrei

Wiederholung oder Abänderung gefällig?
Haben Euch diese Stationen so gut gefallen, dass Ihr Wiederholungen wünscht? Wollt Ihr mich in anderen Stellungen fesseln und benutzen? Vielleicht andere Variationen ausprobieren oder könnt Ihr einfach nicht genug von mir bekommen?
Wir können über alles reden "
_________________________________________________
Getroffen haben wir uns in Dänemark in einem Ferienhaus. Von 13 kamen 9 Mannsbilder, die mich von Freitag bis Sonntag auf oben beschriebene Art "durchgenommen" haben.

Fazit: Es war herrlich!!!!!

Ich war so vollgepumt, das noch 1 Tag später milchiger Liebessaft aus meiner Vagina quoll. An diesem Wochenende wurde ich bestimmt 40 oder 50 mal durchgevögelt und musste genau so viel blasen und schlucken. Ich wurde vorgeführt, gedemütigt, benutzt, vollgespritzt und angepinkelt, hemmungslos arschgefickt und mit Saft überhäuft.

Einfach geil!

Lust dazu? Bin gerade Teilnehmer am sammeln

lG
Barbettchen

rm_sucker4all 49M
66 posts
5/10/2006 3:57 am

Wow ist das geil!
Mir ist es schon vor "Phase 1" fast kegommen.
W鋜e supergene dabei gewesen um dich zu lecken, w鋒rend du gefickt
wirst, 黚erall wo man gerade rankommt.
Leider m鯿htest du den ganzen Saft ja selber schlucken, ich w黵de
ihn sonst sehr gerne aus deinen 黚erquellenden L鯿hern in meinen Mund
laufen lassen. Aber bei der Menge geht ja auch schon vor deiner
Sektglasf黮lung viel daneben, was verschwendet w鋜e, wenn man es dir
nicht von den Schenkeln, Br黶ten (oder auch F黶sen?) leckt.
Da ich auch schon lange geil darauf, bin mal eine richtig gro遝 Menge
zu schlucken, habe ich die letzten Monate jeden Tag in ein leeres
Marmeladenglas gespritzt. Immer nur kurz vorm Orgasmus aus dem
Eisschrank geholt, reingespritzt und wieder eingefroren.
Vor gut 2 Wochen war es dann endlich voll. In der Mikrowelle hab ich磗
auf K鰎pertemperatur gebracht und auf ex ausgetrunken, so ca 0,3l.
Aber so ein Coctail aus verschiedenen Spermasorten, verfeinert mit
deinem Saft, das ist nat黵lich das Optimum.
Ich f鋘d磗 aber auch schon saugeil, wenn du das n鋍hste Mal auf dem
R點kweg nach HH kurz hinter Husum eine Pause machst, um dir die
herauslaufenden Reste von mir ablecken zu lassen


Become a member to create a blog