Ein sp  

roterteufel25 35M
6 posts
6/30/2006 2:43 am
Ein sp


Ein später Abend

Es ist später Abend und ich bin noch immer im Büro draußen tobt ein Gewitter und wie es kommen muss knallte es einmal laut und die Sicherung fliegt raus...es ist sonst niemand mehr da und ich mache mich auf den Weg zu der kleinen Kammer in der äußersten Ecke des großen Büroraums...es ist hier Stockduster aber mir bleibt nichts anderes übrig...
Ich komme gerade an der Kammer an...und plötzlich bleibe ich stehen ich höre Schritte hinter mir...drehe mich um kann aber nichts sehen ein bisschen Panik breitet sich aus ich öffne schnell die Tür um die Sicherung wieder zu aktivieren...ich schaltest sie ein und das Licht geht an hektisch drehe ich mich um aber es ist niemand zu sehen...langsam gehe ich durch den Raum ich bin angespannt...es war ein anstrengender heißer Tag ich hatte mir schon extra nur ein leichtes Sommerkleid angezogen trotzdem war es so heiß gewesen das ich sogar meinen BH und String weggelassen habe was aber auch kaum geholfen hat.. ich kehre an meinen Schreibtisch zurück...und zu meinem großen Erstaunen liegt dort ein rote Rose...ich nehme sie in die Hand ihr Duft ist betörend und ich lächel...
schließe die Augen und genieße es den Duft tief ein zu atmen...und stelle mir aber auch die Frage wer sie dort heimlich im dunkeln hingelegt hat...nach einigen Minuten lege ich sie beiseite und beschließt meine restliche Arbeit zu erledigen um schnell nach Hause zu fahren...ich bin wieder vertieft in die Arbeit als ich plötzlich das Gefühl habe Atem an meinem entblößten Beinen zu spüren...ein Schauder erfasst mich...es ist keine Angst eher ein Gefühl der Anspannung oder Erregung...habe ich mich getäuscht war da nichts...langsam rolle ich zurück ich kann aber aus dem Winkel nichts sehen so beschließe ich mich langsam um zu drehen um plötzlich aufzustehen...doch genau in diesem Moment wo ich hochschnellen wollte greifen Hände nach mir und halten mich fest...ich schreie kurz auf Panik nein keine Panik Überraschung macht sich breit und Erwartung ich bin mir sicher das es nichts schlimmes ist...mein Gefühl sagt es mir...aber alles ist so ungewiss...ich spüre wie meine Hände nach hinten gezogen werden...ich spüre kaltes Metall an meinen Handgelenken...ein bekanntes Gefühl...sowie das Geräusch das ich höre...ich nehme Atem wer weist aber nicht was geschehen wird...plötzlich wird mir ein Tuch vor die Augen gebunden es ist schwarz und aus sehr weichen Stoff...ein bisschen Angst bekomme ich doch wer will etwas mit mir anstellen was wird passieren...ich versuche anhand des Geruches und der Geräusche heraus zu finden wer sich jetzt hinter mir aufgestellt hat...ich spüre wie sich die Person um mich herum bewegt sie betrachtet mich und ich spüre wie sie plötzlich mein Bein berührt...wieder ist es etwas kaltes metallenes was ich kenne was sich dort um meinen Knöchel schließt... mein Bein wird zur Seite gezogen und am Bein des Stuhles festgemacht nach ein paar Augenblicken passiert das gleich mit dem anderen Bein und jetzt wird mir gerade schlagartig bewusst das ich ja gar keinen String trage und das mein Kleid ja jetzt praktisch nichts mehr verdeckt es ist durch das fesseln meiner Beine bis hoch zum Schoß auseinander geglitten...und dieser Gedanke macht mich sehr nervös...was wird mit mir passieren ...wer ist das der mich hier fesselt...
Plötzlich spüre ich die Hände des unbekannten auf meinen Beinen und ich weiss das es sich nur um mich dreht und um nichts anderes...Der Unbekannte hat gesehen was ich nicht mehr zu verbergen vermage...ich spüre die warmen Hände die langsam über meine Beine streichen immer höher...was wird passieren...doch bevor die Hände meine Schamlippen berühren lösen sie sich von meinen Beinen ich bin irritiert...und meine Angst weicht immer mehr meiner Erregung die sich natürlich auch in meinem Schoß bemerkbar macht...ein feuchter Schimmer hat sich gebildet...und ich befürchte das der Unbekannte es merken könnte...jetzt sind die Hände wieder da ich spüre sie an meinem Kleid wie sie nach und nach die Knöpfe öffnen immer weiter bis mein Kleid ganz geöffnet ist...er schlägt es seitlich auf ich erschaudere ein Unbekannter vor mir und ich bin völlig entblöst...nichts verdeckt mehr meine Brust die Brustwarzen haben sich durch die Erregung hart aufgestellt meine Haut schimmert im Licht der Büroleuchten und ich spüre den schweren Atem des Unbekannte und ich weiss mein Anblick erregt ihn sehr...ich höre ein Geräusch es ist ein knacken und etwas piept kurz aber ich weiss nicht was es ist...ich denke auch nicht lange darüber nach denn einen Moment später spüre ich wie Der Unbekannte seinen Kopf zwischen meine gespreizten Beine bewegt und mit seiner Finger überraschend meine feuchten Schamlippen spreizt und sofort seine Zunge tief eintauchen lässt...ich zucke zusammen...meine Erregung steigt schlagartig an diese Anspannung des unbekannten macht mich noch mehr an...einige Minuten spüre ich wie seine Zunge immer wieder in mich eintaucht und wie seine Finger meinen Kitzler massieren bis sie dann im Wechsel mit der Zunge in mich tief eintauchen...ich spüre erst einen dann einen weiteren und dann wie drei Finger in mich eintauchen und wie die Zunge meinen Kitzler umspielen...ich werde immer erregter und mein Atem geht tief und schwer ich stehe kurz vor dem ersten Höhepunkt aber genau in diesem Moment lässt der Unbekannte von mir ab...ich spüre wie er aufsteht...er bewegt sich um mich herum ich spüre den Windhauch seiner Bewegung...er kommt hinter mir zum stehen und greift mir fest in die Haare und zieht meinen Kopf ganz in den Nacken...ich spüre Seine Lippen an meinem Hals wie sie hoch zu meinem Mund wandern und die Zunge tief in meinen Mund gleitet und mich intensiv und leidenschaftlich küsst...dann wieder hinunter zu meinen brüsten ich spüre seine Hände auf meiner Brust wie sie beginnen mich kräftig zu massieren... Er reibt meine Brustwarzen zwischen seinen Fingerspitzen erst unter leichten Druck der immer stärker wird...Seine Lippen sind auch auf meiner Brust angekommen und ich spüre den Wechsel zwischen den Druck seiner Fingerspitzen und dem lecken seiner Zunge...wieder plötzlich hört er auf ich höre ein Geräusch kann es aber nicht einordnen...ich spüre druck auf meinen Lippen und ich weiss jetzt was es ist er hat seinen harten Schwanz heraus geholt und presst ihn gegen meine Lippen...ich öffne den Mund und er stößt ihn tief hinein...er umfasst meinen Kopf und stößt immer wieder zu und immer tiefer ich spüre das pochen seines Stabes in meinem Mund und erwarte jeden Moment das er sich in ihm ergießt...aber das passiert nicht vorher zieht er ihn zurück...ich spüre wie er sich um mich herum bewegt er löst meine Fußfesseln und zieht mich and den Handfesseln auf die Beine...und zerrt mich hinter im her quer durch den Raum ich weiss das dort keine Möbel stehen nur ein hohes Metallregal für Büromaterial...meine Hände zieht er hoch so das ich gerade eben noch auf dem Boden stehen kannst und bindet mich fest...meine Beiden werden von ihm gespreizt und mit dem Pfosten des Regals verbunden...So das ich mit ausgestreckten armen und weit gespreizten Beinen am Regal hängst ein leichter Schmerz in den Gelenken macht sich breit aber die Erregung auf da kommende überwältigt mich...ein Ruck und der Unbekannte reißt das offen hängende Kleid von mir...so das ich jetzt Splitternackt bin...ich spüre seinen Atem auf der Haut meiner Schulter er steht dicht hinter mir...und ich spüre seinen erregten Schwanz wie er gegen meinen Rücken drückt...Der Druck geht kurz weg aus meinem Rücken und plötzlich ist er wieder da aber nicht wie ich erwartete ganz kurz nur taucht er ein kleines Stück zwischen meine Schamlippen ich stöhne auf...sie sind nass vor Lust...ich erwarte das er in mich eindringt das tut er aber nicht ich spüre plötzlich den Druck auf meinem Hintern und er presst ihn hinein...er gleitet tief hinein und immer tiefer ich winde mich eine Mischung aus schmerz und Lust breitet sich aus ich spüre wie er tief in mir steckt und kurz inne hält...ich spüre wie seine Hände meine Brüste in die Hände nimmt und sie beginnt kräftig zu kneten und die Brustwarzen mit den Fingern wieder zu drücken...Sein Schwanz führt währenddessen kleine kreisende Bewegungen in meinem Po aus...meine Lust ist nicht mehr zu halten ich stöhne laut auf und zitternd komme ich...mein Körper bebt...jetzt erst stößt er fest zu er umfasst mein Becken und lässt seinen Schwanz immer wieder unter harten Stößen in mich eintauchen...plötzlich zieht er ihn zurück und rammt ihn fest zwischen meine Schamlippen...sie sind durch meinen Höhepunkt so nass geworden das die Nässe gegen die Innenseiten meiner Oberschenkel spritzt...er stößt heftig zu ein klatschendes Geräusch entsteht und dieses erfüllende Gefühl des tief und hart eindringenden Schwanzes in meine Lusthöhle bringt mich schon wieder an den nächsten Höhepunkt...er umklammert mit der einen Hand mein Becken um die Stöße noch härter werden zu lassen mit der anderen knetet er meine Brust...nach einigen noch stärker werdenden Stößen komme ich unter lautem stöhnen und spüre das auch er kurz davor ist aber nicht wie erwartet...wieder zieht er seinen Schwanz zurück und rammt in wieder in meinen noch gedehnten Hintern und nach einigen kurzen und harten Stößen spritzt er mich voll...ich spüre wie sich sein heißer Samen in entlädt...und unter tiefem Stöhnen seine Bewegungen nach lassen...Er zieht ihn aus mir zurück ich spüre seine Lippen auf meiner Schulter er küsst mich zart während er meine Fesseln löst...ich sacke zusammen...er hebt mich hoch und legt mich auf einen Schreibtisch und deckt mich mit meinem Kleid zu...er küsst mich noch einmal sehr intensiv und bevor ich richtig zu mir komme entfernen sich seine Schritte...
ich löse die Augenbinde und blinzel ins Licht als sich meine Augen wieder an die Helligkeit gewöhnt haben schaue ich auf die Augenbinde das einzige was von ihm geblieben ist...Dort steht:
...ich liebe Dich mein Schatz bis gleich...

Become a member to create a blog