Das erste mal  

rm_alleskann4 55M
0 posts
3/17/2006 9:26 pm

Last Read:
6/15/2006 12:25 pm

Das erste mal

ich will euch meine wahre geschichte vom ersten date mit einem mann erzählen. sie ist etwas länger da ich auch auf die einzelheiten mal eingehen möchte. beschwerd euch nicht über die rechtschreibung,ich habe das einfinger suchsystem.

vorgeschichte.
ich hatte mal in meiner jugend ein erlebniss, mit einem klassenkamerad, da haben wir uns gegenseitig einen gewichst. das war eigentlich der erste kontakt mit einen mann. danach mit ungefähr 32 jahren kamen die ersten intensiven gedanken in meinen fantasien immer stärker zum tragen. ich schaute schon bewußt anderen männer auf die hose versuchte und sie einzuschätzen wie sie reagieren würden wenn man sie ansprach. aber ich traute mich nicht, sie anzusprechen,also lebte ich so in meinen fantasien weiter. wenn ich alleine war, wichste ich mir einen oder lies einen dildo in mein poloch reingleiten, und stellte mir in gedanken die schönsten sachen vor die ich mit einen mann machen würde.
im laufe der zeit kamen die computer auf den markt, auch für otto normalverbraucher erschwinglich, so ein pc schaffte ich mir dann an. dies war eine sehr gute sache, ich begann jetzt im internet zu suchen und zu chatten. aber wie das so ist viele wollten aber bei dem wollen ist es geblieben.
dann fand ich die seite bei adultfriedfinder.
ich dachte jetzt geht es einfacher weit gefehlt es war fast genau so schwierig wie auf den anderen seiten, wenn sich mal was ergeben hatte (ein termin zum realen date)sagten alle aus fadenscheinigen gründen ab (lag aber nicht an meiner äußerlichen erscheinung, bin tageslicht tauglich).
so nun zur sache:
ich lernte hier auch wieder jemanden kennen er mailte mich an da ich standartmitglied bin, wißt ihr ja von den schwierigkeiten, kontakte mit anderen aufzunehmen ist nicht leicht.
wir mailten eine zeit lang, dann schlug ich ihm ein treffen vor. er sagte auch zu und wir einigten uns auf ein hotel, die fahrtzeit von mir zum treffpunkt (hotel) anderthalb stunden.
die ganze woche war ich schon aufgeregt,solte es diesmal wirklich passieren oder ist es ,so wie immer, ein tag vor dem treffen, absage?
für heute solls das gewesen sein, ich schreibe morgen die fortsetzung.

fortsetzung
der mann mit dem ich mich treffen wollte will ich hier mal paul nennen.wir hatten uns über mails ein erkennungszeichen ausgemacht.der besagte tag kam,es gab auch keine absage.also setzte ich mich in mein auto und fuhr natürlich viel zu früh los ,wollte ja nicht zu spät kommen.unterwegs machte ich mir so meine gedanken ob er wirklich kommt, oder ob ich umsonst 120km gefahren bin.oder wenn er kommt, wie läuft das ab,wie siht er aus? ich kam auf den hotelparkplatz an natürlich zu früh, wir hatten uns für 14 uhr verabredet und es war 13 uhr 15 ich blieb im auto sitzen und wartete,die zeit wollte garnicht vergehen,ich schaute immer wieder auf die uhr.gegen 13 uhr 50 fuhr ein weiterer wagen auf den hotelparkplatz,ein gut gebauter dunkelhaariger mann mit goldrandbrille stieg aus, ich stieg ebenfalls aus, wir begrüßten uns, wechselten ein paar worte und gingen zum hotel,er sagte, da ich einen so lange anreise hatte, übernimmt er die hotelkosten. wir chekten ein und gingen auf das zimmer. das zimmer war zweckmäßig eingerichtet großes bett, tisch mit stühlen,dusche und fernseher. er setzte sich aufs bett und ich an den tisch. wir erzählten ein wenig ,jeder etaws über sich, um sich etwas näher kennen zulernen, er lebt glücklich mit einer frau sei 15 jahren zusammen, die von seiner neigung auch nichts wissen darf (gesellschaft). das gleiche wie bei mir. er holte eine flasche guten rotwein und zwei gläser aus seinen beutel, den er mitgebracht hatte dazu legte er noch einen korkenzieher und kondome auf den tisch. er bat mich einzuschenken, was ich auch tat. wir tranken jeder ein halbes glas rotwein, und unterhielten uns. da sprach er, das er duschen geht.ich beobachtete ihn beim ausziehen aus den augenwinkeln,paul legte sein hemnd ,hose, unterhemnd und strümpfe ab. er stand nur noch im slip da und die wölbung im slip war schon groß im ruhezustand,er zog den slip langsam aus da kam ein großer behaarter schwanz zum vorschein.er ging duschen und ich machte mir gedanken ob ich das große teil wo in mein kleines poloch bekomme. ich bekam gleich einen ständer, ich zog mich ebenfalls aus und wartete das paul aus der dusche kam, ich hatte mir heute schon einen einlauf verpast, um auch sauber von innen zu sein. paul kam aus der dusche, er hatte seinen behaarten schwanz schon ein wenig bearbeitet den er war halb steif, es war schon ein beachtlicher schwanz. ich ging in die dusche und ließ etwas kaltes wasser über meinen harten schwanz laufen um meine erregung etwas in den griff zu bekommen. ich trocknete mich schnell ab, und ging ins zimmer. paul lag mit dem rücken auf dem bett ich legte mich dazu und griff mit einer hand an seinen behaarten schwanz, er stöhte kurz auf und ich massierte auch seine eier. ich wollte mir den schwanz näher ansehen, also drehte ich mich in die 69 stellung und hatte ihn jetzt direkt vor mir. mit der einen hand griff ich an seinen sack und zog leicht daran und mit der anderen hand schob ich ganz langsam seinen vorhaut über die eichel. er stöhnte wieder, er nahm meinen schwanz in die hand und massierte ihn, ich winkelte ein bein an das er auch wenn er will, an mein poloch kommt. paul nahm meinen schwanz kurz in den mund, das war zuviel für mich, ich war schon so geil das ich mich nicht mehr zurück halten konnte, ich schob meinen mund über seinen schwanz und masierte seine eier mit der hand,ich dachte garnicht mehr an die kondome, ich war so geil ich wollte nur diesen großen schwanz spüren, das war das, auf das paul warscheinlich gewartet hatte, sein schwanz wuchs in meinen mund zu einer beachtlichen größe, ich schätze 16-17cm 5-6cm dick, er füllte meinen mund ganz aus, ich leckte mit meiner zungenspitze seine behaarten eier und seine eichelspitze, ließ in wieder, und immer wieder in meinen mund verschwinden, da zuckte ein kurzer schmerz in mein poloch, paul hatte mir zwei finger in mein jungfräuliches poloch geschoben und masierte es, das war so geil, das der kurze schmerz in ein geiles gefühl überging, ich ließ aber seinen schwanz nicht zur ruhe kommen, ich zog die vorhaut über seine harte eichel und ließ meine zunge um die eichelspitze tanzen was paul mit lauten stöhnen quittierte. er schob mir den dritten finger in mein poloch und spreitzte es immer mehr, mit der anderen hand wichste er meinen schwanz,ich hatte seinen schwanz so hart geblasen das er stand wie ein stock. paul dirigierte mich an die bettkannte, wo ich mich hinknien mußte. er stellte sich hinter mich und nahm seinen schwanz in die hand und schob seine eichelspitze langsam in mein poloch, das er mit viel gleitgeel versorgt hatte. ich wartete auf den schmerz, aber der kam nicht, also wurde ich mutiger ich schob mein geiles schon zuckendes poloch seinen schwanz entgegen,dann stieß er seinen schwanz ganz rein in meine poloch,ich stöhnte laut vor geilheit, paul faste mich am becken, damit ich nicht weg kam und schob seinen schwanz wieder und wieder in mein gedehntes poloch mal hart, mal ganz langsam, aber immer bis zum anschlag er wurde immer schneller ich griff durch meine leicht gespreitzten beine und masierte seine eier, das war für den paul zuviel er stöhnte laut auf, und mit schnellen und harten stößen spritze er seinen samen in mein poloch, unter lauten stöhnen was mehr eine grunzen war, ich bewegte mein poloch noch ein ganze weile, um auch den letzten tropfen aus seine schwanz zu pressen. ich zog mein po zurück und sein schwanz kam wieder zum vorschein ich drehte mich rum und leckte ihn ab um auch den letzten tropfen seines saftes zu bekommen. wir setzten uns auf das bett und ich schenkte mit zitternten händen rotwein in die gläser. wir taten es noch einmal, fortzetzung folgt ich hörte ihn nur stöhnen
Fortsetzung:

wir saßen auf den bett und tranken gemütlich unseren wein und erzählten über gott und die welt. nach cirka einer dreiviertel stunde dachte ich wir könnten es noch mal versuchen, paul war etwas skeptisch ob es klappen würde, da ich ihn beim ersten mal schon so leer gesaugt hätte. aber ich ging in die knie und schob mich zwischen seine beine, und begann seinen behaarten sack und die eier ganz zart zu lecken meine zunge tastete sich von deen eiern ganz langsam nach oben zu der eichel, ich nahm sie in meinen mund und griff mit der linken hand an paul seinen sack und zog ihn ganz sachte ein wenig in die länge. was paul auch mit einen leichten stöhnen quittierte. paul legte sich auf den rücken und winkelte seine beine an,ich war schon wieder so geil das mein schwanz stand wie eine eins, aber ich kümmerte mich lieber um paul seinen schwanz ,ich nahm paul sein schwanz aus den mund hielt aber mit der linken hand seinen sack noch straff schob mit der rechten hand seine vorhaut zurück und ließ meine zunge um seine eichel tanzen, langsam kam bewegung in paul seinen schwanz , er lag da mit geschlossenen augen, und ich beschäftigte mich weiter mit seinen schwanz und eiern, ich kniete mich jetzt auf das bett nahm seine beine auf die schultern und presste mein harten schwanz mit der länge gegen seinen po nicht mit der eichel, paul wollte kein av, er hatte da probleme, was ich auch akzeptierte.also nahm ich seinen halb steifen schwanz wieder in den mund und saugte ihn , warscheinlich durch den druck von meinen schwanz auf sein poloch und durch mein saugen wurde er immer geiler, sein schwanz kam langsam wieder in stimmung was sich durch seine größe und härte bemerkbar machte , ich legte mich jetzt auf den bauch zwischen seine beine, und leckte seine eier und eichel, dann nahm ich seinen Schwanz in meinen mund und saugte ihn, jetzt war er wieder so hart und steif wie beim ersten mal,ich lies ihn ihn meinen mund verschwinden und spielte mit der hand an seinen eieren mal zog ich daran mal massierte ich sie. paul gefiel es er stöhnte schon immer lauter, ich versuchte jetzt mal den großen schwanz ganz zu schlucken was sehr schwierig war, ich bekam ihn nicht so tief rein ohne zu würgen, paul war schon so geil das er dies gar nicht merkt, er nahm meinen kopf mit seinen händen und presste ihn auf seinen schwanz, seine beine winkelte er mir um den oberkörper so das ich nicht mehr weg kam.paul hielt mich fest in der umklammerung ich kam nicht mehr weg, er fickte mich in den mund und schob seinen harten schwanz immer tiefer in den mund, und ich würgte schon wieder kam aber nicht weg da paul mich fest umklammerte,ich merkt auf einmal wie paul sein harter schwanz mir in die speiseröhre rutschte ich war so geil jetzt, da paul so laut stöhnte und mich immer härter in den mund fickte das ich ihn seinen sack ganz hart packte und zog ihn so lang das paul nor noch gurgelte, das war wohl zuviel für ihn er bäumte sich auf presste meinen kopf noch fester auf seinen schwanz und explodierte in meinen mund, ich merkte wie er ihn meiner speiseröhre abspritze ich schluckte nur so schnell es mir möglich war, er stieß noch drei viermal seinen schwanz mir in den mund und grunzte vor zufriedenheit, dann ließ er mich loß, ich hob mein kopf an und sein schwanz kam wieder zum vorschein ich leckte ihn noch sauber ab und saugte noch etwas um die letzten tropfen auch noch zu bekommen. wir lagen noch eine viertelstunde auf den bett, dann zogen wir uns an und verließen das hotel. wir haben unsere telefonnummer ja ausgetauscht,für das nächste date.
das waren meine ersten erfahrungen mit einen mann ,ich bin begeistert, ich hoffe das noch einige folgen. ihr könnt ja eure kommentare dazu schreiben.
tschau tom


Become a member to create a blog