[German / English] Wahre Begebenheit: Sex im Swimmbad / True Story: Sex in the swimmingpool  

rm_alexanderhm 42M
9 posts
12/25/2005 4:27 pm

Last Read:
3/5/2006 9:27 pm

[German / English] Wahre Begebenheit: Sex im Swimmbad / True Story: Sex in the swimmingpool


English will follow

Hallo Girls,
dies ist eine wahre Geschichte. Sie widerfuhr mir vor ungefähr 5 Jahren.

Ich werde die Zeiten jedoch in die Gegenwart umschreiben.

Heute Abend werde ich mich mit einer sehr guten Freundin von mir Treffen.
Wir sind seit einigen Jahren befreundet und unternehmen viel zusammen.

Vor kurzem hat sie mich angerufen um mir mitzuteilen, dass sie von ihrem Boss nach Berlin versetzt wurde. Ach ja, ich vergaß euch mitzuteilen, dass sie für eine Hotelkette tätig ist.

Kurz um, heute Abend haben wir zu ihr ins Hotel, um uns von Ihr zu verabschieden und ihr alles Gute für die Zukunft zu Wünschen.

Die Erzählung beginnt als dann endlich alle meine Freunde gegangen waren.

Sie sagt mir : “Alexander, die ganze Zeit in der wir befreundet waren, war ich in Dich verliebt. Ich war nur zu ängstlich, es dir mitzuteilen.

Ich sehe sie an, aber bevor ich die Chance habe ihr irgend etwas zu sagen, fängt sie an mich zu küssen. Ich spüre deine Zunge in meinem Mund. Das gefällt mir. Ich erwidere Ihren Kuss.
...
Sie holt einen Schlüssel aus ihrer Tasche. „Das ist der Schlüssel für die Schwimmhalle. I habe vergessen Ihn zurückzugeben. Willst Du mit mir einen Runde schwimmen gehen?

„Gerne, aber ich habe keine Badehose dabei.“, antworte ich.
Sie sagt mir „Sieh auf die Uhr, zu dieser Zeit schlafen schon alle.".

Wir gingen also zu Schwimmen und unterhielten uns,über die Chance die wir verspielt hatten, weil wir beide uns nicht getraut haben.

„Liebes, ich kann dich nicht weinen sehen. Ich liebe dich auch.“ sage ich ihr und versuche sie zu trösten.

„Alexander, Ich will dich! Nimm mich bitte.“ sagt sie. Ich küsse sie und stecke ihr meine Zunge in ihr Ohr. Es schmeckt ein bischen bitter, aber es gefällt ihr.

Ich möchte dass sie mich in guter Erinnerung behält und spiele etwas länger an ihren Ohren herum, als ich dass normalerweise mache.

Mit meiner Zunge beginne ich ihren Nippel zu lecken. Sie legt ihre Hand zwischen meine Beine. Ihre Finger umschließen meinen Schwanz. „Ja, spiele mit ihn“, stöhne ich. Sie bewegt ihre Hand vor und zurück, sehr langsam und gefühlvoll.

Nach einer Weile, beginnt sie zu zittern. „ Lass uns in die Saune gehen.“ sagt sie.
...
Wir gingen also in die Sauna.

Sie setzt sich auf die Sitzbank. „lässt Du dich gerne Lecken?“ frage ich sie.
„Normalerweise ja, aber ich habe gerade meine Tage. Das kannst Du natürlich nicht sehen, da ich mir einen Schwamm in meine Möse gesteckt habe.“ antwortet sie.

„Steh auf Alexander, ich möchte Dir einen blasen.“ befiehlt sie mir.

Das ist nicht das erste mal, dass ich einen geblasen bekomme, aber ich würde dafür sterben.

Ich stehe also auf, bereit ihr Abschiedsgeschenk zu empfangen. Sie legt ihre rechte Hand auf mein Bein. Mit ihrer linken Hand führt sie sich meinen Schanz in ihren Mund. Ihr Mund passt sich perfekt der Form meines Schwanzes an.

Sie wippt mit ihren Kopf vor und zurück. Dabei saugt sie an meinem Freund. Das kitzelt ein bischen an meiner Eichel.

Oh mein Gott. Ich hätte diese Art von Vergnügen die ganze Zeit mit Ihr haben können. Ich massiere ihren Nacken und ihre Brüste.

Nach einiger Zeit, ich weiß nicht mehr genau wie lange, sage ich Ihr: „wenn Du so weiter machst, komme ich gleich.“
Sie nimmt meinen Staab aus ihren Mund und erwidert mir: „bloß keine Sauerei hier“ und steckt ihn sich wieder rein.

Sie saugt nun stärker und bewegt ihren Kopf schneller als vorher. Ich kann mich nicht mehr zurückhalten und mein Saft spritzt in ihren Mund.

Solange mein Schwanz noch nicht leer gesaugt ist, saugt und schluckt sie weiter.
Sie ergreift meine Hand und liebkost meinen Bauch.

S.: Falls Du diese Zeilen liest, melde Dich bitte bei mir. Ich empfinde immer noch was für Dich!


Viel Spaß

Alexander

P.S. Ich schreibe zwar für Girls, aber jeder Mann ist mir Willkommen meine Erlebnisse und Phantasien zu lesen.

P.S.S. Lasst mich bitte wissen, ob euch gefällt was Ihr lässt.

--- English ---
Hi Girls,
This is a true story. It happened to me, approximately five years ago.

Note: I am going to change this to tense to present.

I am going to see an old and very good female friend of mine. We spend a couple of years together, hanging around and enjoying our company. She called me, to tell me, that her boss has decided to send her to Berlin. Oh I forget to tell you, that she worked for a Hotel.

On this evening all my friends and I went to the hotel she worked for, to say her goodbye and wish her luck for the future.

After a while all my friends where gone. This is finally where my story begins.

She is saying: "Alexander, all the time we where friends, I loved you so much. But I was afraid of telling you." I am looking at her, but before I have the chance to say something, she is kissing me. I feel her tongue in my mouth and it is feels wet and sweet. I like it. I am answering her kiss.
...
She draws a key, out of her pocket. "This is the key for the swimming pool. I forgot to return it. Do you want to come with me?" she is asking. "Yes, but I have no bathing suit with me.", I reply. "Look at your watch. At this time we are going to be alone."

So we went into the swimming pool and we where chatting about our lost chance to be happy together.

"Honey, I can not see you cry. I also do love you.", I am telling her. I am trying to comfort her.

"Alexander, I want you. Take me tonight." she says. I am kissing her. I put my tongue in her ear. It taste a little bit bitter. She likes it.

I want her to remember me, so I am playing a little bit longer as I usually do with ear.

After that, I am beginning to lick her nipples. She puts her hand between my legs and touching my dick. Her hand is pending tight around my dick. "Oh yeah, play with him", I moan. Her hand moves back and forth, very slow and gentle.

After a while she is shivering. "Lets go to the sauna." she is saying.
...
We went to the sauna.

She is sitting down on the seating bench. "Do you like it, when somebody is licking you", I am asking her. "Normally yes, but today I have my menstruation. You can't see it because I have a sponge in my pussy.", she is replying.

"Stand up, Alexander, I want to give you a head." she commands.

This is not the first time I get a blowjob, but I would die for a good one.

So I am standing up, ready to receive her farewell present. She puts her right hand on my leg and is pushing my dick in her mouth with her left hand. Her lips reshape narrow around my dick.

Her head is moving back and forth. Sucking a little bit. It feels great. It tickles a little bit at my bell-end.

Oh my god. I could have had this kind of adventures with her all the time. I am massaging her neck and her breast.

After, well I do not remember exactly, a long while, I am telling her, that "If you continue, I am going to cum.". She took my friend out of her mouth and is replying something like "Hey, no mess here". She is putting him back again.

She sucks and moves her head wilder than before. I can not control myself and my juice is going directly into her mouth.

She swallows my cum and continues to suck, until the last drop is gone out of me.

She caress my stomach and is holding my hand.

S. if you read this, I still have feelings for you. Call me or send me an email, please.

Have fun

Alexander

P.S. I am writing this down for girls. But every man is welcome to read my stories and phantasies.

P.S.S. If you like my stories, let me know.

Become a member to create a blog