.... und damit hatte ich nicht gerechnet  

munichstallion 53M
48 posts
10/8/2005 3:02 am

Last Read:
3/5/2006 9:27 pm

.... und damit hatte ich nicht gerechnet


ich ersaufe derzeit in arbeit, anders kann man den zustand derzeit bei mir nicht mehr beschreiben. auf der einen seite ist dies ja ganz gut für mein konto, auf der anderen seite merke ich aber, daß meine sozialkontakte systematisch abreißen und ich immer mehr zur arbeitsmaschine werde. das kann es ja wohl nicht gewesen sein, aber leider es ist so...
war also gestern bis 23.00 uhr im büro und irgendwie wollte ich nicht nach hause gehen, sondern nochmals einen absacker nehmen. bin also dann in die innenstadt und in meine stammbar gegangen. eine klassische american bar, nichts lautes, die leute so in der altersklasse 30 - 50, eher gediegen, als flippig, aber alles in allem eine angenehme gediegene atmosphäre und eher kein aufreißerschuppen.
an der bar war ich anfangs alleine und ich hatte zeit meinen gedanken nachzuhängen, wobei ich mich erwischte, daß ich schon wieder an die arbeit dachte.
"also mit der laune brauchste nicht unbedingt in ne bar gehen. langweilen kannst sich auch zu hause" diesen spruch hörte ich plötzlich unvermittelt von rechts. und der absender des spruches war eine durchaus attraktive mittvierzigerin in einem knappen minirock, die offensichtlich einen leichten im tee hatte. der spruch war aber ganz ordentlich und wir kamen ins gespräch. es stellte sich heraus, daß die dame aus berlin war, geschäftlich den letzten tag in münchen ist und einen grund zum feiern habe.
"letzter tag in münchen", war für mich das startzeichen zum anbaggern. erst unterhielten wir uns über den beruf, dann über männer und frauen und dann über die verflossenen. beide waren wir offensichtlich genauso gepolt. wir hatten keine lust auf nen festen partner, aber durchaus lust auf die lust. als sie sich kurz die "nase pudern wollte", machte ich die probe aufs exempel. ich bat sie, daß sie mir ihren slip aus der toilette mitbringen sollte, da es mich antörne.
sie ging, kam wieder und steckte mir diskret einen seidentanga zu. bingo. ich rückte etwas näher zu ihr und gsb ihr einen kuss auf die lippen für das angebot, den sie leidenschaftlich erwiderte. damit war alles klar.
selten wollte ich so so schnell zahlen, wie gestern abend. bis endlich der barkeeper kam, merkte ich das sie unterhalb des tresens wie zufällig meinen schwanz streichelte - sehr verstohlen, damit es keiner sieht, aber dann doch heftiger, als sie bemerkte, daß uns von einem nebentisch jemand beobachtete. mein schwanz jedenfalls hatte größten gefallen und wurde hart wie beton.
draußen vor der tür drängte ich sie in einen hausflur und ich begann sie intenisv zu küssen und zu fingern - der weg war ja frei. als sie dann durch den hosenbund meinen schwanz ergriff wars um mich geschehen. kurzerhand packte ich sie an der hand, ging zu meinem auto. es war eine wunderbare nummer. spontan, geil ohne worte. kein vorspiel - nichts. sex pur, in voller extase. offengestanden es dauerte nicht lange und ich kam. gott sei dank hatte auch sie kurz vorher ihren orgasmus.
ich wollte dann mit ihr zur verlängerung zu mir nach hause fahren. aber - fehlanzeige. sie küsste mir kurz auf den mund, hauchte ein kurzes "danke, war schön" ins ohr und verschwand. ich weiß bis heute nicht wie sie heißt, oder wie ich sie erreichen könnte. geiles treffen - wollte es verlängern und wiederholen. geht nicht, aber im rückblick: vielleicht ist es besser so. an die nummer werde ich mich immer erinnern...

Become a member to create a blog