Ein ganz tolles Wochenende.  

mauna02 51M
0 posts
6/26/2006 5:44 am

Last Read:
6/27/2006 3:06 pm

Ein ganz tolles Wochenende.


Hallo Leute.

Bei uns in Vorarlberg ist ein sehr schönes WE nun leider vorbei und der Berufsalltag hat uns wieder eingeholt.

Meine Freundin hat mich in meiner Neuen Wohnung besucht und zur Begrüßung hatten wir gleich einen Quicki in der Tiefgarage, anschließend sind wir zum Fkk nach Hard gefahren. Sonnenbaden, sich gegenseitig eincremen, immer wider die Finger über die Haut gleiten lassen, sich im Wasser aneinander schmiegen, schmusen, dauernd Schmetterlinge im Bauch. So vergeht der Freitagnachmittag viel zu schnell.
Am Abend essen gehen, sie trägt nur einen Knie langen seitlich geschlitzten Rock und ich eine kurze Hose mit T-Shirt, darunter NIX. Beide haben wir unsere Füße zwischen den Beinen des Partners, was dabei abging dürft ihr euch selber ausmahlen.

Jedenfalls habe ich schon lange nicht mehr so viel Gepoppt wie an diesem WE. Am Sonntagmittag, als wir endlich aus dem Bett kommen, gefrühstückt haben wir auch im Schlafzimmer beschließen wir eine Bergwanderung zu machen. Obwohl die Schamlippen meiner Freundin angeschwollen sind, auch meine Eichel brennt natürlich ohne U-Wäsche.

Sie tut sich Unterwegs teilweise etwas schwer beim Laufen, da ihre Muschi ganz schön brennt und sie fingert laufend an meinem Schwanz herum.

Um ca. sechs wider Zuhause, nach der Dusche komme ich die Wendeltreppe herunter, meine Freundin steht Nackt am Fenster, schaut verträumt auf die Straße wo reges, aber ruhiges treiben herrscht. Der Anblick erregt mich, ich beobachte sie Verstohlen und ihr Nackter, leicht kreisender Po treibt mir das Blut in den Schwanz. Ich gehe auf sie zu, streichle mit den Fingern ihren Rücken und die knackigen Pobacken, drücke den Steifen zwischen die Backen. Ich führe mit der Hand die geschwollene Eichel an das Liebesnest „oh du Ferkel, du bist ja schon wider triefend Nass“ sage ich zu ihr. Eine kurzen Bewegung mit ihrem Arsch und schon steckt mein Speer bis zum Anschlag in der heißen Fickgrotte, das sie mit einem kurzen aber recht lauten „ohhh“ quittiert. Sie massiert mit der Scheidenmuskulatur mein Glied, das ich nur leicht in ihr vor und zurück bewege.
Unten, auf der Straße gehet Jung und Alt, Familien mit ihrem Hund, ihren Kindern u.s.w. spazieren. Durch den einen und den anderen schrillen Schrei oder röchelndes Stöhnen wird der eine oder andere auf uns aufmerksam das Kopfschütteln oder und auch Grinsen hervorruft. Wir werden immer Geiler und bevor ich abspritze, ziehe ich mein Glied heraus. Ich gleite mit der Zunge über ihren Rücken bis zum Po, spiele am Ansatz der Furche, ziehe mit beiden Händen kräftig die Backen auseinander und lecke in der Furche auf und ab. Spiele mit der Zungenspitze am Damm und an der Rosette. Sauge an den Schamlippen und umkreise die Klitt.
Als ich mich wider etwas beruhigt habe gleite ich an ihr hoch um meinen steifen wider in sie hinein zu stoßen. So dauert es nicht lange bis ich komme, meinen Saft in sie hinein schisst, das auch ihr einen tollen Orgasmus beschert.

Zur Stärkung gibt es danach einen Griechischen Salat und Prosecco um uns dann dem Hollandspiel zu widmen.

MLG. Mauna02

Become a member to create a blog