work and fuck  

manatwork123 51M
0 posts
12/2/2005 11:24 pm

Last Read:
3/5/2006 9:27 pm

work and fuck


Das ist eine fantasie.
Ich war auf der arbeit bei einem kunde.es war etwas zu renovieren eine kleinigkeit nur.aber es entwickelte sich was daraus was mann eigentlich nicht denkt das es passiert.aber ,zumindest hofft das es eintritt. Also es war ein sonniger morgen und ich fuhr gut gelaund und schon etwas erregt was sicher von den mädels im Minirock herrührte zu meinem kunden.
Ich kam an ,klingelte und wartete an der tür.Es wurde geoffnet und der hausherr kam heraus ziemlich hektisch in Anzug un mit aktenasche .scheinbar auf dem weg zum job.er begrüßte mich und rief seine frau das sie mir den schaden zeigen sollte.
Er ging zu seinem auto und fuhr zur arbeit.
Es dauerte einen moment bis seine frau kam. Ich dachte beider hitze die langsam aufkam, das ich in meine kurzen hosen und t-shirt genau richtig angezogen war und bedauerte meinen kunde mit einem grinsen.
In dem augenblick kam seine frau aus der küche! Sie trug nur ein übergroßes t-shirt war barfuß und ihre langen roten haare fielen aufgelößt über ihre schultern, die sahnefarben aus ihrem hemd schauten.
Sie sah mich an und sagte mit bettschwerer stimme ,Guten morgen Sie sind sicher der handwerker. Ihre stimme schnurrte wie bei einer satten katze als Sie das sagte und mir schwillte mein eh schon harter scwanz noch mehr an und ich vermute das die beule in der hose langsam sichtbar wurde.den Sie befeuchtete ihre lippen und fragte mich ob ich erst eine kaffee haben wollte.ich bejahte mit belegter stimme und wir gingen in die Küche und tranken eine kaffee. Nach dem wir fertig wahren sagte Sie sie werde mir jetzt den schaden zeigen er ist im schlafzimmer am fenster .Sie ging vor mir her die treppe zum ersten stock hoch und und bewegte ihre schmalen hüften dabei das mir ganz anders wurde.und ausserdem sclug mir noch ihr zarter duft nach parfüm und schlafzimmer entgegen.als wir angelangt waren wies sie mir die stelle an ,und sagte sie sei unten wen ich was brauchen würde.ich nickte und wollte mit der arbeit beginnen als sie mir sagte sie hätte was vergessen mir zu zeigen. Sie bückte sich und ging auf die knie und wies mir die stelle an.Was ich in dem moment sah als Sie mir in gebückter haltung ihren arsch entgegen streckte .verschlug mir die sprache. Durch das knien hochgerutschte shirt entblößte sich ihr kleiner weißer arsch und eine blank rasierte pussy leuchtete mir entgegen. Ich hielt es nicht mehr aus und kniete mich neben sie um meinen harten schwanz zu verstecken.mir lief der schweiß vor geilheit zwischen meine arschbacken.und mein atem ging schneller.
Sie drehte sich in eine andere position und sfragte mich ? Warum schwitzen sie den so? Und ehe ich antworten konnte oder reagieren nahm sie ihr shirt hob es an und wischte mir den schweiß aus dem gesicht.Sie sagte ist dir nicht gut? Und enthüllte dabei ihren weißen busen .sie tates so geschickt,unbedarft und tat so als würde sie es nicht bemerken. Ich stöhnte auf und packte ihr gesicht mit beiden händen und sagte ich zeige dir gleich wie es mir geht,küsste sie fordernt auf ihre roten lippen und führte ihre hände zur beule in meiner hose sie keuchte befreite sich aus meinem griff und holte meinen schwanz aus der hose fing an ihn zu blasen und zu lecken.ich hob ihren kopf, zog ihr das hemd aus und nahm ihre köstliche brust in meine hände und leckte ihre herrlichen nippel. Sie stöhnte auf und ich glitt an ihr herunter und begann ihre möse mit meiner zunge zu lecken.dabei drückte ich sie rückwärts aufs bett spreitzte ihre schenkel und leckte ihre pussy intensiver.Sie kam hoch und nahm meine schwanz und führte ihn bei sich in die möse ein packte meine arsch und zog mich an sie ,
Sie stöhnte , keuchte und presste sich mir entgegen.ich begann immer heftiger zu stoßen und härter sie keuchte und wollte mehr. Ich drehte sie um hob ihren arsch und drang von hinten in sie ein sie fing an lauter zu stöhnen und zuatmen.aufeinmal hörte sie auf drehte sich um nahm meinen schwanz nahm in in den mund saugte an ihm. Und im selben augen blick spritzte ich ihr meinen ganzen saft in den mund und stöhnte dabei auf. Sie sah mich an und schluckte alles ohne zu zucken.Sie lächelte und sagte zu mit ich glaube du mußt wohl heute überstunden machen............

Become a member to create a blog