Eine Reise zu zweit...  

kiss_you2004 48
0 posts
3/5/2005 8:36 am

Last Read:
3/5/2006 9:27 pm

Eine Reise zu zweit...


... der zug eilt seinem ziel entgegen. das display des ice zeigt eine geschwindigekit von 248 kilometern in der stunde. längst hat der schaffner seine letzte kontrolle absolviert. noch eine stunde, bis wir am zoo ankommen. der wagen ist fast leer. nur eine junge frau reist mit mir. sie ist auf der letzten station - sagen wir hannover -zugestiegen. meine augen haben sie beim betreten des wagens begleitet. sie sah wunderschön aus, in ihrem leichten sommerkleidchen. gegen das licht zeichnete sich unter dem dünnen stoff ein wunderschöner körper ab, die süßen rundungen zweier brüste, nicht zu groß, ncht zu klein - gerade richtig. sie sieht sich ein wenig suchend um. ihr blick fällt auf mich. sie verzeiht keine miene - und kommt zu meinem großen erstaunen zu mir. sie stellt ihre tasche auf den sitz nebenan - und setzt sich wortlos.

ich bemerke, wie ihr atem heftig geht. sie hatte wohl den zug beinahe verpaßt und mußte sich beeilen. der atem lößt aber auch eine seltsame erregung in mir aus. ich schaue sie von der seite an. ein wenig schweiß steht auf ihrer stirn. ihre zungenspitze benetzt leicht ihre lippen. ich reiche ihr ein erfrischungstuch. sie nimmt es wortlos. jedoch - ein leichtes lächeln umspielt ihre lippen. sie wischt sich leicht über ihre stirn. sie schaut mich an und streicht mit dem tuch über den ansatz ihrer süßen brüste, auch hier den duft des parfüms hinterlassend...

...so rast der zug dahin. meine nachbarin atmet wieder ruhig. sie hat ihre augen geschlossen. der zug schlingert ein wenig beim passieren eines abzweigs. dabei berührt ihr schenkel sacht mein linkes bein. ich will es erst wegziehen - doch da bemerke ich, wie ihre hand meinen oberschenkel berührt. nur sehr kurz, fast bin ich versucht, es als zufall abzutun. doch ihre andere hand streift den saum des kleides ein wenig höher. ein zufall. ein schönes zufall. unwillkürlich? ich schaue ihr ins gesicht. ihre augen sind geschlossen. doch das lächeln umspielt ihre lippen. meine hand berührt leicht dieses schöne bein. mein zeigefinger streicht über die innenseite dieses schenkels. die lippen meiner schönen nachbarin öffnen sich leicht. ebenso ihre schenkel. mein zeigefinger streicht weiter. er gleitet sacht an der innenseite dieses aufregenden beines nach oben. wow. sie trägt nur einen ganz kleinen strink. ein hauch von einem stück stoff. meine finger schieben den stoff beiseite.

hmmm. ich spüre dein wunderbar rasiertes fleisch. dein atem ist jetzt wieder etwas stärker geworden. doch weiter läßt du dir nichts anmerken. meine fingerspitze streicht sanft über deine schamlippen. ich bemerke, daß dir hinter deinen geschlossenen augen nicht nur der fahrplan durch den kopf gegangen sein kann. deine lust läuft aus dir heraus, als säßen wir nicht nebeneinander in diesem zug. meine fingerspitze öffnet deine schamlippen und ertastet deinen kitzler. ich berühre ihn. du stöhnst leise auf...

Become a member to create a blog