Seltsamer Traum  

edward9977 40M
5 posts
7/12/2006 12:56 pm
Seltsamer Traum

Ich weiß nicht was geschehen ist, auf einmal war
ich mit meinem Skateboard in Essen und hatte keine
Ahnung wie ich dahin gekommen bin.
Natürlich hatte ich mein Skateboard mit, das Brett
war seltsamerweise an der Nose abgesplittert, für
Ollies vom Tail aus stellt das kein Problem dar,
aber...
Ich war also in Essen, in der Stadt wo ich geboren
wurde. Erst traf ich meine Eltern. Dann fiel mir
ein dass ich ja gar kein Geld mit hatte und suchte
sie um mir was auszuborgen. Sie waren weg. Ich fuhr
weiter durch das Ladenzentrum, slidete noch auf den
Bänken, grindete. Machte Riesenollies die Treppen
runter in das Ladenzentrum rein...
Dann war ich auf einmal in der Stadtmitte, oder
anderswo in Essen, ich vermute Rüttenscheid sollte
das sein, und einige Skater versuchten an mein Deck
und mein Hab und Gut zu kommen. Mit Berliner
Maschen, ich hab in dem Traum gar nichts mehr ge-
rafft ausser meine Sachen zu behalten und mich so
schnell wie möglich von Ihnen zu entfernen. Bei
der Abfahrt habe ich ein Geländer über ca. 10
Stufen entdeckt. Eigentlich wollte ich nur einen
Ollie die Treppen runter machen, aber der Satz
war so hoch, ich bin 90° rum, auf das Geländer
drauf und rutschte es noch mit einem Affenzahn
herab, drehte mein Deck und fuhr auf den kleinen
Kopfsteinpflastersteinen mit wackelndem Brett
geradeaus weiter, drehte mich um, und sah noch
einige Skater. Kurz darauf war ich in einem
Skatepark, fuhr eine Wand hoch, die übervertikal
war, grabbte das Brett und machte einen Riesenair
raus. Ich flog und landete quasi in Zeitlupe.
Dann rief mich eine Unbekannte an, die auf mich
wartete, sie sagte sie stände vor der Domäne, das
ist ein Möbelhaus in Berlin am U-Bhf Hallesches
Tor. Ich wollte auch zurück nach Berlin. Und auf
einmal wusste ich nicht mehr...
- wie kam ich nach Essen
- wo sind die Tickets
- was hab ich für die Schwarzfahrt bezahlt?
- oder wie bin ich die umgangen? Hab ich mich
versteckt?
Ich wusste es nicht, stellte meinen Rucksack und
mein Skateboard ab, wühlte im Rucksack dann nach
den Tickets von der Hinfahrt? Bitte wie? Auf ein-
mal standen diese Typen, nur fünf von denen, die
mich beklauen wollten wieder vor mir beziehungs-
weise um mich rum und ich schnallte schnell meinen
Rucksack auf und verschwand.

Auf einmal wurde Ich wach. Ich war im Wohnzimmer,
nach einer langen Lesesitzung von ICRA Vokabular,
Mobile Web Best Practices, IETF.orgs Seiten, RIF
use cases, XForms 1.0 Second Edition usw. einfach
eingeschlafen. Doch wie kam ich nach Essen? Ich
habe keine Ahnung. Doch die Erinnerung an den
Traum ist geblieben. Achso, und stattgefunden hat
die erste "Verfolgung" durch diese Typen in einem
Haus voller Skater und Punks, welches ich schonmal
in einem Traum sah, aber die Innenstadt hatte sich
total verändert. Ich hab irgendwelche Strassen zu
einer Stadt zusammengebaut

Heftig war, wo mir das Brett wegrollte und ich es
bestimmt 400, nein bestimmt einen Kilometer lang
suchte, sogar wieder zurück musste, weil ich eine
leichte Kurve um ein Gebäude ging, die das Brett
nicht machen würde. Drin in dem Geschäft, fand ich
es, es hatte die Vitrine nicht beschädigt. Aber
auf einmal waren viele tanzende Menschen um mich
rum und ich machte Fotos von einer Frau dort (ich
sollte mal meine Kamera überprüfen, liebe Horror-
freunde ) und kurz danach erhielt ich den
Anruf von einer Frau, einer mir unbekannten
Stimme, die mich gerne in Berlin treffen wollte.

Auf einmal war ich in einem Skatepark und nicht
mehr in dem Laden, genau, dort wollten mich
irgendwelche Typen abzocken, einer trug Glatze
und wohl sonst ne Perücke, hat mir aber nichts
weggenommen, sondern liess mich passieren bevor
die anderen kamen, dann fuhr ich die Downhill,
kam an dem Geländer vorbei und so. Das Mädchen
rief mich später nochmal an. Dann wollte ich auf
den Weg zurück nach Berlin und wusste nicht mehr
wie ich überhaupt nach Essen kam und überhaupt
erinnerte mich Essen nicht an Essen.

Doch plötzlich wurde ich wach und es war alles
bloss ein Traum. Hoffentlich habe ich jetzt keine
Fotos auf meiner Kamera


Become a member to create a blog