Es war ein Freitag Teil 1  

SlursSlangNoxae 44M
1 posts
5/13/2006 5:56 am

Last Read:
5/16/2006 10:42 am

Es war ein Freitag Teil 1


Es ist Freitag abend, und ich Besuche gerade meinen Stamm-Türken, um mir einen Döner zu gönnen.
Wärend ich so wartete sah ich Sie an einem Tisch in der hinteren Ecke sitze.
Sie war schlank, kurze Haare, normal gebaut.
Wärend ich sie beobachtete, wir sie auf Ihrem Teller so Lustlos herum stocherte,muß mein Blick Sie wohl leicht ausgezogen haben. Es blieb nicht unbemerkt, das ich irgendwie Gefallen an Ihr gefunden hatte. Unsere Blicke trafen sich und wir sahen uns fest in die Augen. Aus dem lustlosen herumstochern wurde langsam eine erotsche Anmache.
Ihre Lippen formten sich immer mehr zu einem Erotischen Mund und das Essen gelangte immer Lustvoller in Ihren Rachen. Wärend ich mir noch so dachte "ob diese Lippen mich wohl auch so verwöhnen würden?" blieb meine Erregung in der engen Jeans wohl nicht verborgen.
Sie gab mir ein Zeichen, das ich mich zu Ihr setzen solle. Wärend wir uns vorstellten und kurz ein belangloses Gespräch führten, legte Sie Hand an und erkundete meine Beine und wanderte langsam hinauf zu meinem Ständer. Mit einem breiten grinsen entdeckte Sie meine Pracht und hauchte mir nur ins Ohr :
"Mir geht es genauso.Wollen wir uns austoben"
Gesagt getan. Wir schwangen uns ins Auto und machten uns auf den Weg zu mir. Unterwegs konnte ich mich auch nicht mehr beherschen und glitt mit meiner Hand Ihre Oberschenkel hinauf. Mein krabbeln mit den Fingersoitzen erregte Sie so, das Ihre Brustwarzen sich durch das Hautenge Top abzeichneten. Auch sie bevorzugte es, Ihre Hände nicht bei sich zu halten und fing an, meinen Schwanz durch die Jeans zu massieren. Bei mir vor der Tür angekommen schauten wir uns in die Augen und beschlossen, in den Wald zu fahren. Gesagt getan,wir schwangen uns wieder ins Auto und sofort nach dem Start machten wir da weiter, wo wir vorher aufgehört hatten. Wir törnten uns dermaßen an, das Sie mir anfing wärend der Fahrt die Hose zu öffnen. Erstaunt stellte Sie fest, das ich unter der Jenas nichts trug und sofort zugriff auf meinen rasierten Schwanz möglich war.Sie sagte nur noch: Mensch, da haben wir ja etwas gemeinsam und noch bevor ich etwas erwiedern konnte beugte Sie sich schon über mich und fing an mir wärend der Fahrt einen zu blasen. Erst langsam,dann immer intensiver, ich dachte, jetzt landest Du gleich im Graben.
Wir hielten auf einem klienen Waldparkplatz an, wo ich mich dann auch um Sie kümmern konnte.
Langsam zog ich das enge Top aus und massierte sanft Ihre steifen Nippel und die strammen Brüste.
Meine Lippen wanderten langsam an Ihr hinab.Als Ich Ihre Hose öffnete sah ich, was wir gemeinsam hatten:
Auch Sie war rasiert und trug nichts drunter. Das törnte mich nochmehr an.


Fortsetzung folgt

Become a member to create a blog