Einfach mal zum Nachdenken..............  

Bellevue1959 57F
238 posts
9/5/2006 12:34 pm

Last Read:
2/13/2008 3:34 am

Einfach mal zum Nachdenken..............

Mein bester Freund öffnete die Kommodenschublade seiner Ehefrau und holte ein in Seidenpapier verpacktes Päckchen heraus. Es ist nicht irgendein Päckchen, sondern ein Päckchen mit Unterwäsche darin. Er warf das Papier weg und betrachtete die Seide und die Spitze. "Dies kaufte ich, als wir zum ersten Mal in New York waren. Das ist jetzt 8 oder 9 Jahre her. Sie trug es nie. Sie wollte es für eine besondere Gelegenheit aufbewahren. Und jetzt, glaube ich, ist der richtige Moment gekommen!"

Er näherte sich dem Bett und legte die Unterwäsche zu den anderen Sachen, die von dem Bestattungsinstitut mitgenommen wurden. Seine Frau war gestorben. Als er sich zu mir umdrehte, sagte er:
"Bewahre nichts für einen besonderen Anlass auf! Jeder Tag den du lebst, ist ein besonderer Anlass".

Ich denke immer noch an diese Worte....sie haben mein Leben verändert. Heute lese ich viel mehr als früher und putze weniger. Ich setze mich in meinen Garten und genieße die Ruhe ohne auf das Unkraut zu achten. Höre Musik und mache Dinge die mir guttun, mich entspannen und vom Alltag wegholen. Ich verbringe mehr Zeit mit meiner Familie und meine Freunden und weniger Zeit bei der Arbeit, wenn es den möglich ist. Ich habe begriffen, daß das Leben ein Sammlung von Erfahrungen ist, die es zu schätzen gilt. Von jetzt an bewahre ich nichts mehr auf und lebe dabei in vollen Zügen. Ich benutze täglich mein bestes Geschirr meine teuersten Gläser. Wenn mir danach ist, trage ich meine verruchtesten Dessous, mein schickstes Kleid, um in den Supermarkt zu gehen. Auch meinen Lieblingsschmuck und mein Lieblingsparfüm, trage ich dann auf, wenn ich Lust dazu habe. Sätze, wie z.b. "Eines Tages..." oder "An einem dieser Tage..." sind dabei, aus meinem Vokabular verbannt zu werden.

Wenn es sich lohnt, will ich die Dinge hier und jetzt sehen, hören, genießen, fühlen und tun. Genießen mit allen Sinnen meines Körpers und in allen Facetten meines Lebens.

Ich bin mir nicht ganz sicher, was die Frau meines Freundes gemacht hätte, wenn sie gewußt hätte, daß sie morgen nicht mehr sein wird (ein Morgen, das wir oft zu leicht nehmen). Ich glaube, daß sie noch ihre Familie und enge Freunde getroffen hätte. Vielleicht hätte sie auch ein paar alte Freunde angerufen, um sich zu versöhnen oder sich für alte Streitigkeiten
zu entschulidgen. Es sind die "kleinen unerledigten Dinge", die mich sehr stören würden, wenn ich wüßte, daß meine Tage gezählt sind. Genervt wäre ich auch, gewisse Freunde nicht mehr gesehen zu haben, mit denen ich mich "an einem dieser Tage" in Verbindung hätte setzen wollen.

Genervt, nicht die Briefe geschrieben zu haben, die ich "an einem der Tage" schreiben wollte. Genervt, meinen Nächsten nicht oft genug gesagt zu haben, wie sehr ich sie liebe und mag oder auch vermisse, wenn sie weit weg sind. Jetzt verpasse, verschiebe und bewahre ich nichts mehr, was mir Freunde und Lächeln in meine Leben bringe könnte.Ich sage mir, daß jeder Tag etwas Besonderes ist...jeder Tag, jede Stunde sowie jede Minute ist etwas besonderes. Die Zeit möchte ich sinnvoll verbringen und gestalten mit Menschen die mir nahe stehen und die ich schätze.


idaho3333 46M
13 posts
2/10/2008 12:11 pm

Der Blog lebt !
Hallo Belle,
hallo zusammen
Nat黵lich sind unsere Tage gez鋒lt und Gut das wir nicht wissen wann die Stunde kommt.
Also intensivieren wir unser Leben : Aber N I E auf Kosten Anderer.
Und ich will keine Schulden zur點k lassen,nicht die auf der Bank, sondern die im Herzen meiner Mitmenschen.
Und dass ich jeden gesagt habe was mir Leid tut,jeden geholfen habe den ich helfen wollte und alles Gute getan ist.
Schon jetzt sollte ich um Verzeihung f黵 meine Fehler bitten und allen Streit beenden.
In der letzten Stunde,
geht eine T黵 auf......

Nette Gr黶se
Idaho


rm_Astak 41M
116 posts
10/22/2006 1:25 am

Tja, was du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf morgen.... Ich lebe scbon seit jahren so denn wer weiß wann meine lichtlein ausgehn, auch in meinen jungen jahren schon. Geht zwar nicht immer aber solange es in meinen möglichkeiten liegt wirds gemacht...

grüssle


rm_york606 50M

10/4/2006 4:18 pm

Der Mensch hat dreierlei
Wege klug zu handeln:
erstens durch Nachdenken,
das ist der edelste; zweitens durch
Nachahmen, das ist der leichteste;
drittens durch Erfahrung, das ist
der bitterste...
(Konfuzius

Du hast recht....
Liebe Gruesse
York


rudi6sex6 50M

10/1/2006 4:06 am

Hallo "Bellevue1959"

Ich lebe mit dieser Einstellung jetzt seit bald fünf Jahren und gebe Dir vollkommen Recht . Daß ein leichter Windhauch ausreicht um das Licht einer Kerze auszulöschen , mußte ich mehrfach hinnehmen und immer blieben wichtige Kleinigkeiten ungeklärt oder ungesagt - leider . Seitdem versuche ich meine Tage zu geniessen , ohne allerdings das Morgen aus den Augen zu verlieren , denn wer weiß............

mit Sonne im Herzen
Rudi , der letzte Mohikaner


julia_bi_u_sexy 31F

9/29/2006 12:12 pm

Hi belle,
ich freue mich fr dich, da du nun so lebst
wie du es beschreibst. Als ich geboren wurde
hatte ich das Glck in eine Familie geboren zu
werden, die dieses was du beschreibst erkannt
hatte. Als Kind erlebt man den Augenblick als
Grenzen - und Zeitlos, ist vertieft im Spiel und
denkt nicht an das was danach kommt. Solche
intensive Empfindungen kann man sich erhalten,
wenn man gelernt hat wie. Vieles hat sich seit
meiner Kindheit gendert aber dies hab ich mir
mit Hilfe meiner Eltern erhalten knnen. Damals
habe ich mir keine Gedanken darber gemacht
was und wie ich es erlebte. Htte es wohl auch
nicht verstanden, dies kam erst viel spter als ich
in der Schule war und durch Andere erfuhr, da
sie was ganz anderes erlebt hatten. Du darfst das
und jenes nicht, willkrlich und ohne jede
Begrndung, habe ich zum Glck nie erlebt.
Sorry, wenn ich jetzt mehr ber mich geschrieben
habe als zu deinem Blogbeitrag. Obwohl??? *fg

Jedenfalls wnsche ich dir von ganzem Herzen,
da es dir gelingt jeden Augenblick in vollen
Zgen zu leben. Wie eine Blume die jeden Tag
aufs Neue sich rckhaltlos in ihrer ganzen Pracht
entfaltet und sich dem Sein im Hier und Jetzt hingibt.

Mit ganz lieben Gren,
deine Julia


shylove1982 34M

9/27/2006 1:01 am

Ein wirklich wahrer Text.
Alles kann plötzlich vorbei sein!

Schöne Grüße


Nordlicht6 68M

9/23/2006 7:11 pm

Ich wollte den Sonnenuntergang "haben".
Aber nichts, was ich habe, ist wirklich meins.
Ich muss es mit allen Menschen, selbst mit dem "Verbrecher" teilen. Und ich bin Teil aller.
Nichts ist da, was uns wirklich trennt.
Nur die Angst, ein Nichts zu sein
und das zu verlieren, was ohnehin schon tot ist: die Vergangenhzeit, die Tradition, die Erinnerung, der Besitz.
Was lebt, ist dieses neue, frische, unschuldige Wir alle
auf dieser wunderschönen Erde.
N.


rm_nightbird606 53M

9/9/2006 12:09 pm

Hallo Bellevue,
da bin ich ja ganz schön ueberrascht, auf diesen pages erst Laotse und dann auch noch das Hohelied zu finden. Es immer eine Freude zwischen aller Oberflaechlichkeit und dem ganzen Flachsinn Menschen zu entdecken, die mehr als sinnlosen Zeitvertreib und Kommerz im Sinn haben. Deshalb diese kurze Nachricht...obwohl und trotzdem ich ja nicht in dein Suchschema passe. Zu deinen Gedanken fallen mir ergaenzend einige Textstelle von Hesse ein (aus Klingsors letzter Sommer).

LG MM

- Dieser Tag kommt niemals wieder und wer ihn nicht ißt und trinkt und schmeckt und riecht, dem wird er in aller Ewigkeit kein zweites Mal angeboten.

- Das Leben vergeht wie ein Blitzstrahl,
Dessen Glanz kaum so lange waehrt, dass man ihn sehen kann.
Wenn die Erde und der Himmel ewig unbeweglich stehen,
Wie rasch fliegt die wechselnde Zeit über das Antlitz der Menschen.
O du, der du beim vollen Becher sitzest und nicht trinkst,
O sage mir, auf wen wartest Du noch ?

- Noch am Morgen glaenzten deine Haare wie schwarze Seide,
Abend schon hat Schnee auf sie getan,
Wer nicht will, dass er lebendigen Leibes sterbend leide,
Schwinge den Becher und fordre den Mond als Kumpan.


rm_hschbg 61M
3 posts
9/9/2006 5:22 am

ja die geschichte kenne ich-
sie hat mir gesagt
schieb nichts auf auf morgen
weil
und denk nicht immer über was soll nach
sondern lebe liebe heute.....
hans


nurmalschaun2 53M

9/7/2006 10:41 am

Hi bellevue,

hmm... schlimme sache das erlebnis aber alle die damit umgehen müssen haben die chance daraus zu lernen und zu erkennen. Es soll nicht sein, daß das leben nutzlos genommen wurde.

Nur.. es gibt meistens zwei oder mehr wege erkenntnis zu gewinnen...
Die spannbreite liegt zwischen dem traurig schmerzhaften weg oder dem fröhlich lächelnden. In diesem fall war es der tod eines geliebten menschen, im anderen fall ist es die einfache liebe eines menschen.... das leben zu erfahren, die liebe und das leben uneingeschränkt anzunehmen und es zu spüren.

Das ergebnis bei beiden varianten ist dasselbe... bewusst leben.

Der Feind des lebens ist nicht der tod.... es ist die gleichgültigkeit !!!

Liebe grüße,
nurmalschaun2

Hallo benkai,,,

du hast recht, und vielleicht doch nicht recht...

Wäre es nicht besser mit dem ersten atemzug anfangen zu leben? Dann kennst du die reise und vielleicht auch dein ziel....

schmunzelde grüße
nurmalschaun2

PS.... noch kannst du luft holen, also mach den ersten atemzug


rm_Benkai7 55M
2358 posts
9/6/2006 1:52 pm

Liebe "Bellevue1959".

... stimmt ... viele Menschen haben vergesssen oder ignorieren, dass wir mit unserem ersten Atemzug angefangen haben zu sterben ... dass wir alle im Grunde auf einer Reise sind ... einer Reise von der normaler Weise keiner wei wann sie endet ... wre schn mal wieder mit Dir eine runde zu reden ... liebe Gre ...In diesem Sinne .... fhle Dich herzlich gedrckt ...

{ Benkai7 {... just a poor Ronin marching by ... { Z


Become a member to create a blog